Schulzeux.de > Deutsch

"Das Tagebuch der Anne Frank" Inhaltsangabe, Interpretation & Charakterisierung

Inhaltsverzeichnis

Anne Frank-Tagebuch-Buchvorstellung als Referat mit einer Charakterisierung, Inhaltsangabe wie Kurzzusammenfassung und Interpretation (der Sprache zum Beispiel) von "Das Tagebuch der Anne Frank" (niederländischer Originaltitel: Het Achterhuis – „Das Hinterhaus“).

Frank, Anne: Tagebuch, Frankfurt/Main: Fischer Taschenbuch Verlag Mai 1992

1.Einleitung:
Hörprobe (Rede von Adolf Hitler zur SS und SA und Goebbels: Wollt ihr...)
-> guter Referatseinstieg!

2. Zur Autorin Anne Frank

  • Annelies Marie Frank
  • Geboren 12.06.1929 in Frankfurt/Mainz in einer jüdischen Familie
  • Gestorben im März 1945 im KZ Bergen-Belsen an Typhus
  • Tagebuchaufzeichnungen 13-15 Jahre, von Mitte 1942 bis Mitte 1944 (2 Jahre)
  • 1947 veröffentlicht Otto Frank das Buch, es wurde bis heute über 13 Millionen mal verkauft.
  • 1956 Erstaufführung des Theaterstückes in Amsterdam
  • Es gibt einen Film „The diary of Anne Frank“, USA 1958

3. Charakterisierung der Hauptperson Anne Frank

Sie beschreibt zwei Seiten von sich
1. Seite: lebenslustig, fröhlich (überwiegt)
2. Seite: tief rein und schön (wird verdrängt)

  • Anne sehnt sich nach Ruhe, Fröhlichkeit, Lachen, Weinen, Reden, Freunde, Allein sein, Natur, Freiheit, vor allem nach dem normalen Leben (wie vor dem Krieg).
  • Sie will wg. Judenhass das Land verlassen und Schriftstellerin werden.
  • Sie fragt sich, warum die Juden so leiden müssen.
  • Sie macht sich Gedanken über die Zukunft, hat Angst, dass sie festgenommen wird/umgebracht wird, sie versucht diese Angst zu verdrängen.

4.Personenkonstellation

- Anne; Peter van Daan (3 Jahre älter): erst mag sie ihn nicht, aber als sie jemand zum Reden braucht, kommen sie sich näher und trösten sich gegenseitig
- Anne; Otto Frank (ihr Vater): findet das mit Peter nicht so toll (lesen: Textstelle vom 5.Mai 1944), aber sie liebt ihren Vater über alles
- Anne ß; Edith Frank-Holländer: kommt gar nicht mir ihr zurecht, weil Anne ihre Mutter nicht liebt, versucht aber, dies zu verbergen.
- Anne; Margot Frank (ihre Schwester, 3 Jahre älter): verstehen sich mal besser, mal schlechter, weil Margot so fleißig, ruhig und lieb ist.
- Anne ß; Herr van Daan: hat nicht viel mit ihm zu tun, mag ihn aber eher nicht.
- Anne ß; Frau van Daan: Kann sie gar nicht ausstehen, weil sie sich immer einmischt und meint, dass Anne strenger erzogen müsse und verwöhnt ist.
- Anne ß; Alfred Dussel: teilen sich ein Zimmer, kommt nicht mit ihm zurecht, sie hält ihn für einen Besserwisser, Angeber und Wichtigtuer

Dann gibt es noch die Helfer: Miep, Bep, Kleiman, Kugler und Jan

5. Inhaltsangabe "Das Tagebuch der Anne Frank"

Wer eine KURZE Inhaltsangabe zu Anne Frank sucht, der ist hier genau richtig! Eine längere Zusammenfassung haben wir natürlich auch (weiter unten).

  • Basissatz: Eine jüdische Familie versteckt sich 25 Monate in einem Hinterhaus vor den Nazis.
  • 1933: Die Nazis kommen an die Regierung, Flucht nach Amsterdam
  • 1942: Untertauchen (wg. Aufruf zum Arbeitsdienst) in einem Hinterhaus der Firma, wo Otto Frank gearbeitet hatte
  • Es ziehen ein: Anne/Margot/Edith/ Otto Frank, Herr/Frau/Peter van Daan und Alfred Dussel.
  • Es gibt Einbrüche, Bombardierungen, Unterricht feste Regeln (Ruhe, Fenster, Klo, usw.), die Helfer besorgen
  • Essenskarten, Essen, Kleidung, etc.
  • Frühjahr 1944: Anne beschließt (auf der Basis ihres Tagebuches) ein Buch zu schreiben, sie will Schriftstellerin werden.
  • Juni 1944: Jeder erwartet die Invasion, erste Englische Truppen
  • 21. Juni 1944: Attentat auf Hitler, Freund im Hinterhaus, leider misslungen
  • 4. August 1944: Gestapo („Grüne Polizei“) verhaftet die Juden (sie sind verraten worden), sie werden ins KZ Auschwitz deportiert.
  • alle außer Otto Frank sterben in einem KZ.

Nun folgt eine zweite Version einer Inhaltsangabe:

Zusammenfassung vom Tagebuch von Anne Frank

Anne Frank führte in der Zeit vom 12. Juni 1942 bis zum 1.August 1944 Tagebuch. Sie schrieb ihr Leben ihre Sorgen und Ängste..Als der zweite Weltkrieg ausbricht, nimmt das Leben der jüdischen Familie eine entscheidene Wende. Sie müssen sich vor den SS in einem Hinterhaus der Firma des Vaters verstecken. Mit der 3-köpfigen Familie van Daan, und später noch dem Zahnarzt Albert Dussel lebt die Familie Frank fast zwei Jahre auf engsten Raum in dem Hinterhaus in der Prinzengracht in Amsterdam.

Für Anne war diese Zeit nicht immer leicht, sie hat sich viel mit ihren Mitbewohnern gestritten, die sie als Vorlaut,frech und unerzogen bezeichnen.Zu ihrer Mutter hat sie nicht viel Bezug, dafür aber zu ihrem Vater Otto Frank..Anne schliesst nach langer Zeit Freundschaft zu Peter,der Sohn der Familie van Daan, mit dem sie über vieles reden kann..Nachdem die 8Untergetauchten und die Helfer Viktor Kugler und Johannes Kleimann am 4 August 1944 von der SS verhaftet worden sind konnten die zwei weiblichen Helfer (die glücklicherweise nicht verhaftet worden sind) Miep Gies und Elisabeth (Bep) Voskuijl das Tagebuch sicherstellen.

Das Tagebuch hat Miep Gies nach dem Krieg Otto Frank übergeben nacdem endgültig feststand das Anne nicht überlebt hat.Dieser ist nach reiflicher Überlegung dem Wunsch seiner Tochter nachgegangen und Veröffentlichte Annes Aufzeichnungen in einem Buch.Ich finde das dieses Buch ein literarisches wertvolles Zeitdokument ist,und das man sich gut vorstellen kann,in welcher Angst die Juden in der damaligen Zeit gelebt haben.

6. Interpretation d. Sprache im Tagebuch d. Anne Frank

  • Eher wie ein Roman als ein Tagebuch, Briefform an „Kitty“, so nennt Anne ihr Tagebuch.
  • Sie benutzt Zweitnamen für alle Personen.
  • Erste Hälfte: Außenperspektive (Umgebung, Personen)
  • Zweite Hälfte: Gedanken, Gefühle und Wandel
  • Die Erwartung Info über Holocaust/ 2, Weltkrieg/ Adolf Hitler nicht erfüllt, sondern hauptsächlich Streitereien/ zwischenmenschliche Konflikte (mehrer Menschen für längere Zeit auf engen Raum)


7. Aussageabsicht
Anne Frans Tagebuch ist DAS Dokument und Symbol für den Völkermord an den Juden.

8. Schluss
Hörprobe: Neonazistisches Lied

Quellen
Frank, Anne: Tagebuch
Internet
Kindlers Literaturlexikon
Lexikon der Kinder- und Jugendliteratur

Zum Schluss noch eine weitere umfangreiche und mühevoll ausgearbeitete Hausarbeit zu Anne Frank. Es handelt sich hierbei um eine...

Zusammenfassung und Interpretation "Das Tagebuch der Anne Frank"


Anne Frank wurde am 12.Juli 1929 in Frankfurt geboren. Bis sie vier Jahre
alt war, lebte sie mit ihren Eltern Otto und Edith Frank und ihrer 3 Jahre älteren Schwester in Frankfurt am Main. Sie waren eine Jüdische Familie jedoch nicht srenggläubig.
Dann,als Hitler 1933 Reichskanzler wurde, erkannte ihr Vater deutlicher als alle anderen, was er gegen die Juden in Schilde führte. Aus Angst vor dem Nationalsozialismus flüchteten sie. Otto Frank fand gegen Jahresende eine kleine Wohnung in Amsterdam (Holland) und ließ seine Frau und die beiden Töchter nachkommen. Annes Eltern verfolgten dort, wie das Leben den Juden in Deutschland von Jahr für Jahr mehr zur Qual gemacht wurde.
Als am 10.Mai 1940 Hitler mit seinen Armeen nun auch den Niederlanden besiedelte, war Anne mit ihrer Familie gezwungen,unter einer Nazi - Regierung zu Leben. Hitler verkündete die erniedrigenden Judengesetze. Anne musste nun ein jüdisches Gymnasium, die Montesorrie Schule, besuchen, denn jüdische Kinder sind es nach Hitlers Ansicht nicht Wert, neben holländische zu sitzen. Juden dürften außerdem keine Straßenbahn benutzen, kein Kino oder Theater besuchenund kein staatsamt bekleiden. Sie durften nur von 15 Uhr bis 17 Uhr einkaufen gehen, zwischen 20 Uhr und 6 Uhr durften sie nicht auf die Straße gehen und sie durften keine Besuche machen oder empfangen. Kranke Juden erhielten nur selten ärztliche Hilfe und Heilmittel.
Seit April 1942 ließ Hitler sie dazu noch ein Schandmal, auf der Kleidung aufgenäht, den Davidstern tragen, einen sechseckigen Stern, mit der Aufschrift "Jude".
 
Zu dieser Zeit war Annes Vater Leiter einer Marmeladenherstellung in Amsterdam.
Als dann anschließend die Massenverhaftung der Juden folgte,fing ihre Familie an, sich auf das Untertauchen vorzubereiten. Sie wollten sich auf dem Dachboden von Otto Frank's Firma verstecken. Also brachten sie heimlich Möbel, Kleider und Lebensmittel dort hin.
Anne bekam von alle dem so gut wie nichts mit.
Eines Tages erklärte ihr Anne's Vater, dass sie vielleicht bald untertauchen müßten, um der Gestapo nicht in die Hände zu fallen. Sie solle ihre Freiheit noch so lange genießen, wie es möglich sei.
Ihren 13. Geburtstag feierte Anne ganz normal. Als Geschenk von ihren Eltern bekam sie ein Tagebuch geschenkt. Die ersten Einträge handelten von ihrem Geburtstag, ihren Freundinnen, erste Verehrer und ihre Schule. Sie schrieb allerdings nicht einfach so hinein, sondern einer erdachten Freundin Namens "Kitty".
 
Nur 24 Tage später, am 5. Juli erhielt ihre Schwester Margot eine Vorladung zur SS, um angeblich "zur Abeit" nach dem Osten transportiert zu werden.
Jeder Jude wusste, was das bedeutete:
Deportation in ein KZ, oder sofortiger Tod durch ein Erschießungskomman-
do. Jetzt mussten die Franks früher als geplant untertauchen.
Der Vater zögerte keinen Moment. Schnell wurden ein paar Bücher und Kleidungsstücke zusammengepackt. Miep Gies, eine Helferin der Familie konnte, da sie keine Jüdin war, heimlich Koffer zum Versteck bringen.
 
Am nächsten Morgen mußten alle um 5 Uhr aufstehen. Jeder zog sich mehrere Kleidungsstücke ber, um möglichst viel mitnehmen zu können.
Margot fuhr it dem Fahrrad vorraus, was die Juden bald auch nicht mehr durften.
Der Rest der Familie ging um halb 8 los. Obwohl es damals zu regnen anfing, durften sie die Straßenbahn nicht benutzen.
Als sie endlich in der "Prinsengracht" ankamen, betrachtete Anne erstmal die mehreren Stockwerke. Im 1. Stockwerk lagen die Büros, im 2. die Lagerräume. Dort lag eine Tür, die zum Hinterhaus führte. Dort sollte das Versteck sein. Da oft Hausdurchsuchungen gemacht wurden, rückte ein Helfer ein Aktenregal vor die Tür und schraubte unauffällige Schanieren an, so dass man das Real nur vorschwenken mußte, um den Eingang zum Hinterhaus zu erreichen.

ANZEIGE Klassenfahrt
Jugendreise.de organisiert erlebnisreiche Schüler Klassenfahrten und fast jede Form von anderen Gruppenreisen.

Das erste, was sie zu tun hatten, war, ihre Sachen auszupacken. Die ganze Wohnung war mit Kisten vollgestopft. Als sie sich schon ein wenig eingerichtet hatten, gaben sie ihren Helfern Einkaufslisten für andere benötigte Dinge, die sie nicht mitnehmen konnten. Doch schon jetzt kristallisierte sich ihre "Gefangenschaft" heraus, denn die durften kein Laut von sich geben. Dies stellte sich vor allem beim Auspacken als mühsal dar. Denn wegen den Arbeitern und Bürokräften durften sie Tagsüber nur leise auftreten und flüstern. Auch durften sie weder die Fenster aufmachen, noch die Vorhänge zurückziehen und hinausgucken. Abends hatten sie etwas mehr Freizeit. Eingeweihte Angestellte brachten ihnen Lebendsmittel, Kleidung, Bücher und erzählten ihnen vom Leben draußen.

Für Anne begannen während der Unterkunft schwere Konflikte mit den Erwachsenen. sie fühlte sich unverstanden. Ihre Erlebnisse, Gefühle und Gedanken schrieb sie alles ihrer "Freundin Kitty" ins Tagebuch. Sie vermisste ihre Freunde. Währe gerne wieder in Freiheit. Auch dann noch, als am 13. Juli die van Pels einziehen. Bekannte von Familie Frank. Sie rachten einen Sohn namens Peter mit, der im gleichen Alter von Margot war. Mit Frau van Pels hatte Anne nur eine zweite Streitparterin gefunden. Dauernd machte sie Anne Vorschriften. Sagt, Anne sei schlecht erzogen worden. Das machte Anne nur noch trauriger. Sie schrieb sehr schlechte Gedanken ber Frau van Pels.

Ihre Mutter sagte ihr immer, sie sole sich ein Beispiel an Margot nehmen, weil sie auch mal Hilft. Anne dachte sich, was die Erwachsenen von einer 13 jährigen erwarten. Sie sei doch noch ein Kind. Nur mit ihrem Veter verstand sie sich noch.
Am 17. Novermber kam schließlich der Zahnarzt Fritz Pfeffer hinzu. Jetzt waren sie komplett. Mit ihm sollte sich Anne ein Zimmer teilen, wovon sie überhaupt nicht begeistert war. Aber sie dachte sich, in der Not muss man auch anderen Helfen. Doch er breitete sich überall im Zimmer aus. Benutzte ihr Schreibtisch für seine Arztunterlagen, so, dass Anne überhaupt nichts mehr machen konnte. Sie durfte auch nichts sagen, wenn er am Arbeiten war, da es ihn störte. Sie hatte nur Konflikte mit ihm. Selbst ihr Tagebuch war nicht mehr vor ihm sicher. Sie hatte immer Angst, dass er es finden und lesen würde. Das hatte ihre Mutter schon getan und laß die nicht sehr guten Gedanken über ihre Mutter.
Als Anne im Frühjahr 1944 im BBC hörte, dass alte Kriegsbücher aufgehoben werden sollen, um nach dem Krieg herausgegeben zu werden, beschließt sie dies zu tun und bestimmt verschiedene Namen der Personen, die vorkomme umzuwandeln.

Ihr Tagebuch ist in niederländischer Sprache geschrieben. Sie began ihr Tagebuch ab- und umzuschreiben, ließ Zeilen weg.
Obwohl sie Tagsüber immer im Hinterhaus bleiben mussten, bewegten sie sich Abends frei in den übrigen Räumen der Firma herum. Eine Toilette und ein Waschbecken hatten sie oben, doch baden mussten sie einem großen Holzbottich, der jeden Sonntag im Arbeitszimmer aufgestellt und mit heißem Wasser gefüllt wurde.

Wenn jedoch irgend jemand im Haus war, der nicht von ihnen wissen durfte, mussten sie auf fließendes Wasser und die Klospülung verzichten.
Je länger der Krieg dauerte, umso mehr kam die Frage auf, ob die Aliirten den Krieg überhaupt gewinnen können. Die Angst entdeckt zu werden war ohnehin immer in den Gedanken. Auch das Geld und die Lebensmittel wurden immer knapper. Im Frühjahr'44 mussten sie schon mit einem Frühstück und Mittagessen, bestehend aus einer Tasse Brei und Abendessen meist aus angefaulten Kartoffeln mit künstlicher Soße über die Runden kommen.
Als jedoch am 6. Juni die Invasion begann, stieg die Hoffnung aller auf einen Sieg der Aliirten. Diese Hoffnung ist allerdings nicht von allzulanger Dauer.

Am 4. August gegen 10 Uhr schließlich erschienen ein SS - Polizist und verschiedene Mitarbeiter. Wahrscheinlich erhielt die Polizei einen Anonymen Anruf. Ein Lagerarbeiter wurde ernsthaft verdächtigt, jedoch konnten nicht genug Beweise gefunden werden, um ihn zu verurteilen. Der SS - Polizist ging direkt auf das Bücherregal zu. Die Versteckten hatten keine Chance. Ein Nazi zwang sie ihre Wertsachen auszuhändigen. Anschließend wurden sie gezwungen in einen geschlossenen LKW einzusteigen, der sie in die Zentralbehörde für Judenauswanderung und von dort aus ins Weteringschans Gefängnis verfarcht. Am 3. September wurden sie im letzten Judentransport mit dem Ziel Ausschwitz in das dortige KZ gebracht.
Fritz Pfeffer,der Zahnarzt starb am 20. Dezember im KZ Neuengamme.

Edith Frank starb am 6. Januar im Frauenlager Ausschwitz - Birkenau an Hunger und Erschöpfung.
Anne und ihre Schwester Margot wurden Ende Oktober'44 ins KZ Bergen-Belsen deportiert. Dort starben sie, zuerste Margot, wenig später Anne, an einer Typhusepedemie. Sie war zu diesem Zeitpunkt 15 Jahre alt.
Als eiziger der acht Untergetauchten überlebte Otto Frank die KZ's.
Als Annes Vater nach dem Krieg wieder zurück nach Amsterdam geht, trifft er Miep Gies wieder und bekam das ungelesene Tagebuch seiner Tochter und veröffentlichte es nach Annes wunsch.

Es wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Zweifel an der Echtheit des Buches wurden durch Untersuchungen des niederländischen Justizministerium 1986 endgültig ausgeräumt. Allerdings wurden nicht alle Zeilen des Tagebuches veröffentlicht, da es ihr Vater zu privat empfand.
Vor seinem Tod übergab er sie einem Vertrauten. Der legte die fehlenden Stücke vor drei Jahren einem Auktionshaus vor. Der Wert wurde auf 1,2 Millionen US - Dollar geschätzt.
Die niederländische Regierung zahlte 300.000 Dollar für die Blätter. Heute gibt es das Tagebuch mit den fehlenden Zeilen zu kaufen.

Hilf uns und deinen Freunden, indem du diese Seite teilst, verlinkst und bewertest

4.4 / 5 Sternen (10 Bewertungen)
  • Autor: Nicht angegeben
  • Fach: Deutsch
  • Stufe: 12. Klasse
  • Erstellt: 2014
  • Note: 2
  • Aktualisiert: 29.07.16

Schreibe jetzt deine Meinung

    Was ist 9 / 3? Ergebnis:  
Wähle dein Bild:

Mitmachen

Drag & Drop oder: Durchsuchen... Endungen: .doc(x) .xls(x) .ppt(x) .pdf .txt .rtf .jpg .gif .png .bmp

Danke für deinen Besuch bei Schulzeux.de

Zeig diese Seite deinen Freunden

Mithelfen ist ganz einfach

Du hast sicher auch noch Hausarbeiten, Vorträge etc. auf deinem PC. Veröffentliche sie in wenigen Sekunden und hilf damit tausenden Mitschülern.

Mehr Infos

Schulzeux.de auf Facebook

Schulzeux.de bei Google+