Schulzeux.de > Deutsch

Die grosse Flatter - Zusammenfassung & Inhaltsangabe

Inhaltsverzeichnis

Leonie Ossowskis "Die grosse Flatter" Zusammenfassung & Inhaltsangabe wie Interpretation unten. Zudem ist eine Charakterisierung der Hauptfiguren zu entdecken.

Leonie Ossowski wurde 1925 in Oberröhrsdorf/Niederschlesien im heutigen Polen als Tochter eines Gutbesitzers geboren. Während des Krieges musste sie mit ihrer Familie von diesem Landbesitz, der über 700 Jahre der Familie gehörte, fliehen.

Nach dem Krieg nahm Jolanthe von Brandenstein, wie sie richtig heisst, verschiedene Arbeiten an, um unter ihrem Pseudonym Leonie Ossowski ihre schriftstellerische Tätigkeit langsam auszubauen. In den 50er Jahren begann sie Kurzgeschichten und zu schreiben und Drehbücher zu verfassen. 1958 zog sie mit ihrer Familie nach Mannheim. Während der 60er Jahre begann sie Hörspiele und zeitkritische Romane zu schreiben. Leonie Ossowski selber sagt, dass in jedem Buch ein Stück von ihr sei. Ihre Bücher „Weichselkirschen“, „Wolfsbeeren“ und „Holunderzeit“ veröffentlichte das ZDF 1979 als Fernsehtrilogie. Zu ihrem bekanntesten Werk, das verfilmt wurde, gehört die Milieuschilderung „Die grosse Flatter“.

Dieses Jugendbuch handelt von zwei Jungen, die in einer Obdachlosensiedlung wohnen, aber dort herauskommen möchten. Schocker und Richy, die beiden Hauptpersonen, schließen nach einen Streich, den Richy Schocker unterschieben wollte, und der darauf folgenden Schlägerei Freundschaft.
Schockers Stiefvater wird eines Nachmittags von der U-Bahn überrollt und verliert beide Beine, dadurch verlieren seine Kinder den Respekt vor ihm. Auch in Richys Familie gibt es Probleme: die Mutter verlässt mit seiner Schwester die gemeinsame Wohnung und will sich von ihrem Mann scheiden lassen. Später folgen verschiedene Partnerinnen des Vaters, die Richy unterschiedlich beeinflussen. Leonie Ossowski „Die grosse Flatter“

An einem Heiligabend versuchen beide Jungen durch einen Einbruch in den Kindergarten an etwas Geld zu kommen um eine Flucht finanzieren zu können. Dort werden sie dann von der Polizei entdeckt und verhaftet und werden angezeigt.
Als Schocker Elli kennen lernt, wird Richy neidisch, und die Freundschaft der Beiden zerbricht. Schocker jedoch bekommt einen Job als Hilfsarbeiter mit Aussicht auf eine Lehrstelle, vermittelt von Ellis Mutter. Als er die Lehrstelle aber nicht zugesprochen kriegt, spielt er Elli und ihrer Mutter vor, doch dort als Lehrling zu arbeiten. Richy lernt derweilen Gitarre zu spielen, um Popstar zu werden. Sein Lehrer ist ein Zigeuner. Als der Vater das erfährt, geht er zu dem Zigeuner und zerstört dessen Gitarre, die Richy dem Zigeuner zwar später durch eine neue ersetzen will, dieser aber ablehnt. Als Ellis Geburtstag immer näher kommt, und sie immer noch im Glauben ist, dass Schocker die Lehrstelle bekommen hat, will Schocker ihr die goldene Uhr schenken, die sie sich so gewünscht hat. Er geht zum Juwelier und versucht dort die Uhr zu stehlen. Richy beobachtet den Vorgang und reagiert sofort, indem er Schocker aus dem Laden zieht, bevor dieser erwischt wird. Schocker erzählt Richy, was er stehlen wollte und warum. Richy schmiedete einen Plan, aber er möchte nicht nur die goldene Uhr für Elli stehlen, sondern er plant einen grossen Coup. Also warten die Beiden auf einen günstigen Zeitpunkt um den Juwelierladen zu überfallen. Bei dem Überfall läuft nicht alles nach Plan, und so passiert es, dass Richy den Juwelier erschlägt. Auf der Flucht werden beide gefasst und kommen ins Gefängnis. Richys Vater, der diesen Vorfall den Zigeunern in die Schuhe schiebt, und dort auch randaliert, wird von den Zigeunern zusammengeschlagen und kommt bewusstlos ins Krankenhaus, wo Richy ihn einmal in Handschellen und mit Begleitung von Polizisten besuchen darf. Richy schwört sich dafür an den Zigeunern zu rächen. Schocker beschäftigt sich derweilen mit Selbstmordgedanken, die ihm Elli jedoch austreibt, als sie ihm zeigt, dass sie noch immer zu ihm steht. So warten Beide auf ihre Gerichtsverhandlung...

Leonie Ossowskis Roman „Die grosse Flatter“ wurde im Erscheinungsjahr 1977 als bedeutendes Jugendbuch gewürdigt. Jedoch finde ich, dass es auch im 21. Jahrhundert nicht an Aktualität verloren hat, sondern es auch heute noch solche gesellschaftlichen Probleme gibt, die zu eskalieren drohen. Die Geschichte wirkt sehr realitätsnah, was wahrscheinlich auch daher kommt, dass Frau Ossowski ihr Buch „Die grosse Flatter“ auf der Grundlage von authentischen Biographien, also einem Ausschnitt der gesellschaftlichen Wirklichkeit geschrieben hat. So ist der Alltag für einige Jugendliche vielleicht genauso wie sie den der beiden Jugendlichen Schocker und Richy in einer Berliner Obdachlosensiedlung schildert: zusammengepferchte, zerrüttelte Familien in menschenunwürdigen Baracken, Alkoholismus, Arbeitslosigkeit, Arbeitslosigkeit und autoritären Erziehungsstil der Eltern, gegenseitige Aggressionen, Entbehrung von Liebe und menschlicher Wärme, massive Vorurteile der Stadtbewohner, Verweigerung von Lehrstellen für jugendliche Siedlungsbewohner, Fluchtphantasien, Ohnmacht der überforderten Sozialarbeiter, zwangsläufige Kriminalisierung der Jugendlichen. Auch ist sehr interessant zu lesen, da es immer wieder zu überraschenden Wendungen kommt. Das Einzigste, was bei diesem Buch stört, ist, dass es in einem Art Pseudo-Jugend-Slang geschrieben ist, und manchmal für etwas Verwirrung sorgt. Schlussendlich denke ich, dass dieses Buch sich als Lektüre für den Unterricht gut eignet, aber nicht unbedingt ein Buch ist, was man nachts unter der Bettdecke liest.

Hilf uns und deinen Freunden, indem du diese Seite teilst, verlinkst und bewertest

4.5 / 5 Sternen (4 Bewertungen)
  • Autor: Nicht angegeben
  • Fach: Deutsch
  • Stufe: Keine Angabe
  • Erstellt: 2004
  • Note: Ohne Wertung
  • Aktualisiert: 26.06.16

Schreibe jetzt deine Meinung

    Was ist 2 mal 3? Ergebnis:  
Wähle dein Bild:

Mitmachen

Drag & Drop oder: Durchsuchen... Endungen: .doc(x) .xls(x) .ppt(x) .pdf .txt .rtf .jpg .gif .png .bmp

Danke für deinen Besuch bei Schulzeux.de

Zeig diese Seite deinen Freunden

Mithelfen ist ganz einfach

Du hast sicher auch noch Hausarbeiten, Vorträge etc. auf deinem PC. Veröffentliche sie in wenigen Sekunden und hilf damit tausenden Mitschülern.

Mehr Infos

Schulzeux.de auf Facebook

Schulzeux.de bei Google+