Schulzeux.de > Deutsch

"Die Physiker" Interpretation & Zusammenfassung

Inhaltsverzeichnis

Friedrich Dürrenmatt - "Die Physiker" Interpretation & Zusammenfassung wie Inhaltsangabe. Zuerst kommt etwas zum Leben Dürrenmatts (quasi als Ergänzung zu diesem Referat zu Dürrenmatt) und danach eine Zusammenfassung der Akte mit Interpretation zum Schluss.

Friedrich Dürrenmatt – sein Leben und sein Wirken

- geboren: 5. Januar 1921 in Konolfingen (Kanton Bern) als 1. Sohn eines Pfarrers
- wollte ursprünglich Maler werden – gewinnt mit ca.12 Jahren eine Auszeichnung in einem
Schülermalwettbewerb
- besuchte Gymnasium mit mäßigem Erfolg
- gespanntes Verhältnis zum Vater ? kurzfristig Nazi, ebenfalls distanziertes Verhältnis zu Gott, bewunderte
seinen Großvater, der wegen eines Gedichtes ins Gefängnis musste
- studierte Philosophie und Germanistik in Zürich und Bern; macht jedoch keinen Abschluss, aber exzessives
Studentenleben ? infektiöse Hepatitis
- fängt während des 2. Weltkrieges an zu schreiben – meist makabere Werke — z.B. „Die Wurst“ (Mann
erschlägt Frau ? verwurstet sie ? vor Gericht ? Todesurteil ? letzter Wunsch ? letzte verbliebene Wurst
essen ? wird gewährt ? Richter aber schon gegessen)
- Werke nach 2.WK haben alle grausame, machthungrige Hauptperson – Versuch2. WK zu verarbeiten
- 11.10.1946 Heirat mit Lotti Geißler – Umzug nach Basel
- 1947 Geburt von Sohn Peter
- 1949 Zuckerkrankheit (als Folge einer Hepatitis) und Geburt von Tochter Barbara ? Geldnot, deshalb schreibt
er 1950 den Fortsetzungsroman „Der Richter und sein Henker“ für „Der Schweizerische Beobachter“ ? großer
Erfolg
- 1951 2. Fortsetzungsroman „Der Verdacht“; Geburt der Tochter Ruth
- widmet sich Gesellschaftsproblemen: es entstehen „Der Besuch der alten Dame“ (1956), „Die Physiker“ (1962)
und „Ein Engel kommt nach Babylon“
- ab 1966 beginnt mit Bearbeitung von Werken für die Bühne
- Januar 1983 Tod seiner Frau Lotti, 1984 Heirat mit Charlotte Kerr
- gestorben: 14. Dezember 1990 in Neuchatel (Schweiz) an einem Herzinfarkt

Dramen:
„Es steht geschrieben“, „Der Blinde“, „Romulus der Große“, „Die Ehe des Herrn Mississippi“, „Ein Engel kommt nach Babylon“, „Der Besuch der alten Dame“, „Die Physiker“, „Herkules und der Stall des Augias“, „Der Meteor“, „Die Wiedertäufer“, „Porträt eines Planeten“, „Der Mitmacher“ (größter Mißerfolg), „Die Panne“, „Achterloo“
Inszenierungen:
„Die Wiedertäufer“, „Urfaust“, „Titus Andronicus“, „Woyzeck“
Hörspiele:
„Der Prozess um des Esels Schatten“, „Herkules und der Stall des Augias“, „Die Panne“, „Der Doppelgänger“, „Ein Spiel“
Romane:
„Der Richter und sein Henker“, „Der Verdacht“, „Grieche sucht Griechin“, „Das Versprechen“, „Justiz“, „Durcheinandertal“
Erzählungen:
„Der Alte“, „Der Nihilist“, „Das Bild des Sisyphos“, „Die Falle“, „Der Tunnel“, „Das Hirn“
- außerdem Drehbücher für Romane wie z.B. „Der Richter und sein Henker“, „Es geschah am hellichten Tag“, „Der Besuch der alten Dame“, „Die Ehe des Herrn Mississippi“, „Die Physiker“

seine Auszeichnungen:
1954 Literaturpreis der Stadt Bern
1959 Schillerpreis der Stadt Mannheim
1969 Großer Literaturpreis des Kanton Bern; Ehrendoktorwüde der Temple University
Philadelphia
1977 Ehrendoktorwürde der Hebräischen Universität Jerusalem und der Universität von
Nizza
1979 Großer Literaturpreis der Stadt Bern
1981 Ehrendoktor der Universität Neuchatel
1983 Österreichischer Staatspreis für europäische Literatur
1986 Georg-Büchner-Preis

Inhaltsangabe und Zusammenfassung "Die Physiker"


• Ort: Salon einer Villa des Irrenhauses „Les Cerisiers“
• Personen: - die Physiker: - Johann Wilhelm Möbius
- ihm erscheint König Salomon
- tötet Monika Stettler
- Ernst Heinrich Ernesti
- Einstein
- tötet Irene Staub
- tatsächlich Joseph Eisler
- Herbert Georg Beutler
- Newton (gibt sich manchmal als Einstein aus)
- tötet Dorothea Moser
- tatsächlich Alec Jasper Kilton
- Irrenärztin Fräulein Doktor Mathilde von Zahnd
- Oberschwester Marta Boll, Krankenschwester Monika Stettler
- drei Pfleger
- Lina Rose (Ex-Frau von Möbius), ihre drei Kinder und ihr neuer Mann Missionar Oskar Rose
- Kriminalinspektor Richard Voß, zwei Polizisten, ein Gerichtsmediziner
• 2 Akte, Anhang „21 Punkte zu den Physikern“
• 1. Akt: - kurze Umgebungs- und Bühnenbeschreibung
- Tatbestandsaufnahme des Mordes an Irene Staub (Täter: Einstein)
- Newton unterhält sich mit Voß, erklärt er sei Einstein
- eine Hauptproblematik des Buches wird angedeutet: dass technicher Fortschritt ausgenutzt werden
kann ? negative Folgen haben kann — Newton erklärt, dass Physiker Formeln aufstellen, Techniker
diese ausnutzen ? Maschinen entwickeln, die von der Erkenntnis, die zu ihrer Entdeckung führte,
unabhängig sind (so jeder vermag „eine Glühbirne zum Leuchten zu bringen – oder eine Atombombe
zur Explosion“)
- Newton geht, Voß unterhält sich mit von Zahnd – wird belehrt, dass Mörder Täter und Morde
Unglücksfälle seien und von Zahnd sagt „Für wen sich meine Patienten halten, bestimme ich. Ich
kenne sie weitaus besser, als sie sich selber kennen“
- Voß setzt durch, dass Physiker Pfleger bekommen
- von Zahnd empfängt Ex-Frau von Möbius, die will sich von ihrem Ex-Mann verabschieden
- Möbius werden seine 3 Söhne vorgestellt, die er circa 13 Jahre nicht gesehen hatte
- sein Jüngster will Physiker werden, Möbius ist erschrocken und will es ihm verbieten, sonst würde er
so wie sein Vater in eine Irrenanstalt kommen
- Söhne spielen für Vater ein Lied ? spielt Tobsuchtsanfall und „schmeißt“ seine Familie raus ? das
soll seiner Familie ihn leichter vergessenlassen
- Schwester Monika versucht ihn zu beruhigen, Möbius und Monika gestehen sich ihre Liebe
- Monika wegen Liebe in Gefahr ?soll gehen, wird auch von Einstein gewarnt
- Monika will Möbius heiraten und nach Blumenstein ziehen; von Zahnd entließ Möbius mit der
Bemerkung:„Sie selbst sei verrückter als [Möbius] “
- Möbius erdrosselt Monika — Ende des 1. Akts
• 2. Akt: - Tatbestandsaufnahme des Mordes an Schwester Monika Stettler
- Voß redet mit von Zahnd – belehrt von Zahnd, dass Mörder Täter und Morde Unglücksfälle
(Rollentausch zum 1. Akt), Voß hat sich mit den anderen Maßstäben und Werten des Irrenhauses
abgefunden
- Pfleger treten das erste Mal auf
- Möbius bittet Voß um Verhaftung, der verweigert mit „ich habe drei Mörder gefunden, die ich mit
gutem Gewissen nicht zu verhaften brauche.“ und verabschiedet sich
- Newton offenbart Möbius wahre Identität, hält Möbius für den größten Physiker aller Zeiten
- Einstein offenbart seine wahre Identität
- beide wollen, dass Möbius mit ihnen kommt und für ihren Geheimdienst arbeitet, aber wegen neuer
Sicherheitsvorschriften zu gemeinsamer Flucht gezwungen
- Möbius will nicht, da seine Entdeckungen den Untergang der Menschheit bedeuten würde
- erklärt warum er ins Irrenhaus ging und kann beide überzeugen mit ihm in dem selben zu bleiben, da
egal für welchen Geheimdienst er forschen würde, seine Entdeckungen nur Machtmittel für
Regierende wären und er nicht frei wäre
- sie bleiben als „Verrückt, aber weise. Gefangen, aber frei. Physiker, aber unschuldig.“– gehen
schlafen

- von Zahnd läßt Physiker wecken, diese reden fast lyrisch über die Nacht (geheimnisvolle,
glückliche, andächtige) – Physiker haben inneren Frieden geschlossen mit Entscheidung im Irrenhaus
zu bleiben
- von Zahnd enttarnt Newton und Einstein und lüftet ihr Geheimnis: ihr erscheint König Salomon, sie
kopierte Möbius Aufzeichnungen in dessen Auftrag um Weltherrschaft zu übernehmen
- Physiker haben sich umsonst geopfert und Irrenärztin ist in Wirklichkeit irre (verstehen, der
zweideutigen Andeutungen – z.B. „Sie selbst sei verrückter als [Möbius] “ zu Monika)
- zu spät bemerkt Möbius „Was einmal gedacht wurde, kann nicht mehr zurückgenommen werden.“
- Physiker richten sich mit kurzem Monolog an Publikum, Monologe stellen unterschiedliche
Entwicklungsstufen des naturwissenschaftlichen Denkens dar: Newton: glaubt an positive
Möglichkeiten, sieht noch keine negativen; Einstein: erkennt, dass Erfindungen trotz Positivem
negative Folgen haben, die er nicht mehr kontrollieren kann; Möbius: sieht nur noch Negatives —
entwirft schrecklichste Zukunftsvision – zerstörte Welt

Interpretation"Die Physiker"


- Verantwortung der Wissenschaft der Menschheit gegenüber
- zum Teil noch Verarbeitung der Atombombenabwürfe während des 2. Weltkrieges
- Angst vor atomaren Krieg während des Kalten Kriegs
- Möbius steht für Albert Einstein, der mit seinen Entdeckungen den Bau einer Atombombe ermöglichte
- Stück zeigt, wie Wissenschaft für Macht und Profitgier einzelner ansgenutzt werden kann und das
Entdeckungen auch negative Folgen haben (z.B. Gentechnik: klonen; aber positives sollte nicht vergessen
werden – könnte gehbehinderten Menschen z.B. laufen ermöglichen)
- letztendlich ist Wissenschaft und Fortschritt nur so gefährlich wie die Menschen, die ihn benutzten

Hilf uns und deinen Freunden, indem du diese Seite teilst, verlinkst und bewertest

5 / 5 Sternen (1 Bewertung)
  • Autor: Nicht angegeben
  • Fach: Deutsch
  • Stufe: Keine Angabe
  • Erstellt: 2013
  • Note: Ohne Wertung
  • Aktualisiert: 03.11.16

Schreibe jetzt deine Meinung

    Was ist 3 mal 2? Ergebnis:  
Wähle dein Bild:

Mitmachen

Drag & Drop oder: Durchsuchen... Endungen: .doc(x) .xls(x) .ppt(x) .pdf .txt .rtf .jpg .gif .png .bmp

Danke für deinen Besuch bei Schulzeux.de

Zeig diese Seite deinen Freunden

Mithelfen ist ganz einfach

Du hast sicher auch noch Hausarbeiten, Vorträge etc. auf deinem PC. Veröffentliche sie in wenigen Sekunden und hilf damit tausenden Mitschülern.

Mehr Infos

Schulzeux.de auf Facebook

Schulzeux.de bei Google+