Schulzeux.de > Deutsch

"Die Schatzinsel" Inhaltsangabe & Zusammenfassung

Inhaltsverzeichnis

R. L. Stevenson: Die Schatzinsel, hier in kurzer Inhaltsangabe des Buches in der wir-form verfasst.

kurze Inhaltsangabe und Zusammenfassung "Die Schatzinsel" - Abenteuerroman von R. L. Stevenson

Eines Tages kam ein seltsamer Mann, der sich selbst Kapitän nannte, in das Gasthaus meines Vaters und bat um Unterkunft. Er betrank sich oft und wurde immer seltsamer.
Einige Zeit später kam ein Fremder, der sich „Schwarzer Hund“ nannte und fragte nach seinem Kameraden Bill. Im selben Moment betrat der Kapitän den Raum und setzte sich zu dem Fremden. Nach kurzer Zeit begannen die beiden zu raufen, der Kapitän fiel um, der „Schwarze Hund“ flüchtete. Bevor der Kapitän starb, erwähnte er eine Schatzkarte in seiner Truhe. Ich nahm die Karte an mich. Meine Mutter und ich erzählten Dr. Livesey und Squire Trelawney, gute Freunde von uns, das Erlebnis. Diese kauften in Bristol ein Schiff, die Hispaniola, und wir machten uns auf den Weg zu der Schatzinsel.

Wir waren schon fünf Tage auf See, als ich Guster auf einen Apfel bekam. Als ich in die Apfeltonne kletterte, hörte ich John Silver, den Koch, welcher mit ein paar Männern eine Meuterei plante. Sofort berichtete ich dem Kapitän und meinen Freunden von diesem Vorfall.  Wir erreichten eine westindischen Insel, gingen an Land und ich lief schnell in den Wald und forschte die Insel aus. Nachdem mich die anderen einige Stunden gesucht hatten, waren sie mir sehr nahe gekommen. Ich konnte Silver, den Koch, belauschen, und wurde Zeuge, als Silver ein Bandenmitglied, das aussteigen wollte, mit dem Messer erstach. Ich wurde ohnmächtig.. Plötzlich stand ein Mann vor mir. Es war Ben Gunn, der vor 3 Jahren vom Kapitän Flint ausgesetzt worden war. Er besaß ein Boot und wollte mit meiner Hilfe fliehen. Jetzt wusste ich, dass der Mann, von dem ich den Plan für die Schatzinsel hatte, der berühmte Seeräuber Kapitän Flint gewesen war. Die Meuterer waren seine früheren Leute.  Plötzlich knallten Schüsse.

Es fand ein Kampf zwischen meinen Freunden und Silvers Seeräubern statt. Sie hatten sich im Blockhaus von Ben Gunn verbarrikadiert. Als die Meuterer wegwaren, liefen Ben Gunn und ich zu ihnen. Am Abend kam Silver, um mit uns zu verhandeln. Er wollte die Schatzkarte haben. Ich hatte den Einfall, die Ankerseile des Schiffes zu durchschneiden. Es gelang mit der Hilfe Gunns Bootes. Ich wurde von einem betrunken Matrosen entdeckt, der allerdings in sein eigenes Messer stürzte und starb. Ich fuhr zurück und wollte zur Hütte rennen. Dabei stolperte ich über einen der schlafenden Meuterer, die mich sofort töten wollten. Silver jedoch, der inzwischen von Dr. Livesey die Schatzkarte bekommen hatte, wollte mir zu helfen, wenn ich ihn dafür in England vor dem Galgen bewahren würde. Jetzt wollten sie den Schatz holen.
Doch der Schatz war nicht mehr da. Wie ich später erfuhr, hatten meine Freunde inzwischen den Schatz ausgegraben und auf das unbewachte Schiff gebracht.

Silver wusste jetzt, warum er die Karte von meinen Freunden bekommen hatte. Seine eigenen Leute fühlten sich betrogen und wollten sich auf uns stürzen. Gott sei Dank kam rechtzeitig Dr. Livesey mit meinen Freunden und besiegte die Piraten. Silver sollte mit uns die Heimreise antreten. Als wir jedoch auf das Schiff kamen, war er- und mit ihm ein Teil des Schatzes- weg. Wir hatten schon alle großes Heimweh, wir ließen ihn laufen und stachen in See Richtung Heimat.

Hilf uns und deinen Freunden, indem du diese Seite teilst, verlinkst und bewertest

4.1 / 5 Sternen (26 Bewertungen)
  • Autor: Nicht angegeben
  • Fach: Deutsch
  • Stufe: Keine Angabe
  • Erstellt: 2004
  • Note: Ohne Wertung
  • Aktualisiert: 18.11.16

Schreibe jetzt deine Meinung

    Was ist 5 plus 4? Ergebnis:  
Wähle dein Bild:

Mitmachen

Drag & Drop oder: Durchsuchen... Endungen: .doc(x) .xls(x) .ppt(x) .pdf .txt .rtf .jpg .gif .png .bmp

Danke für deinen Besuch bei Schulzeux.de

Zeig diese Seite deinen Freunden

Mithelfen ist ganz einfach

Du hast sicher auch noch Hausarbeiten, Vorträge etc. auf deinem PC. Veröffentliche sie in wenigen Sekunden und hilf damit tausenden Mitschülern.

Mehr Infos

Schulzeux.de auf Facebook

Schulzeux.de bei Google+