Schulzeux.de > Deutsch

Erich Fried Referat

Inhaltsverzeichnis

Fried, Erich: Kurzbiographie und Lebenslauf als Referat und Kurzreferat.

Erich Fried Referat

deutschsprachiger Schriftsteller
* 06.05.1921 in Wien, gestorben 22.11.1988 in Baden-Baden
öster. Jude, wanderte 1938 nach dem Tod seines Vaters durch die NS mit seiner Mutter nach London aus.
dort von 1952 – 1968 Redakteur beim BBC, seit 1968 als freier Schriftsteller
Veröffentlichung seines ersten Romans "Ein Soldat und ein Mädchen" 1960, sowie zahlreiche Gedichte, einen Operntext, Prosabände, Hörspiele und Übersetzungen.

i. d. 60-er Jahren Mitglied der "Gruppe 47" (Studentenbewegung) und des P.E.N.-Zentrums der BRD
Solidarisierung mit den Benachteiligten, Unterdrückten, verteidigte das Recht des einzelnen
rettete 73 verfolgten aus A das Leben
Verlust der Heimat durchzieht als Motiv viele seiner Gedichte
verfaßte nicht nur Protestlyrik, sondern auch Scherz- und Rollenghedichte, sowie Natur- und Liebeslyrik
erster Gedichtband "Deutschland" (1944) enthält expressionistische sowie volksliederartige Gedichte gegen den Faschismus

verwendete bereits hier Formen wie Wortspiele, Spruchweisheiten, Stilimmitationen und phonetische Sprachspiele
durch die Tätigkeit als Übersetzer engl. Lyrik wurden seine Gedichte in den 50-er Jahren geprägt
polit. Lyrik durch sog. Warngedichte (1964)
diese Gedichte entsprachen den Ansprüchen bürgerlicher Kunstkritik, jedoch übte er mit seinen "Gegengedichten" (1968) ironische Selbstkritik aus
Engagement gegen den Vietnamkrieg im Gedichtband "und Vietnam und" (1966)
Kritik an der Politik Israels gegenüber den Palestinensern in "Höre, Israel!" (1974)
Stellungnahme zu aktuellen Ereignissen in Deutschland wie z.B. die Terrorismusbekämpfung in "So kam ich unter die Deutschen" (1977)
==> machte ihm zum beliebtesten Poeten einer Generation
zitiert durch die Studentenbewegung
galt konservativen Politikern als Gefahr

Eigenschaften seiner Gedichte: Strophenarm, freier Rhythmus, End- und Ablautreim
entlarvt Sprech- und Denkweisen -> kritischer Umgang mit der Sprache
tadelt in seinem Gedichtband "Unter Nebenfinden" (1970) die Intoleranz und den Dagmatismus
Metergonität durch die in den 80-er Jahren veröffentlichen Gedichte => mißverstanden als unpolitische Lyrik
Kennzeichnung dieser Gedichte durch Zusammenhang zwischen Politik und Alltagsleben -->"Liebesgedicht" (1979)
gespaltene Rezeption seiner Werke je nach ‚politischer‘ od. ‚unpolitischer‘ Tendenz seiner Publikation in unterschiedlichen Leserkreisen
bekam 1987 den Georg-Büchner-Preis

Hilf uns und deinen Freunden, indem du diese Seite teilst, verlinkst und bewertest

- Noch keine Bewertung -
  • Autor: Nicht angegeben
  • Fach: Deutsch
  • Stufe: Keine Angabe
  • Erstellt: 2014
  • Note: Ohne Wertung
  • Aktualisiert: 09.07.16

Schreibe jetzt deine Meinung

    Was ist 2 mal 3? Ergebnis:  
Wähle dein Bild:

Mitmachen

Drag & Drop oder: Durchsuchen... Endungen: .doc(x) .xls(x) .ppt(x) .pdf .txt .rtf .jpg .gif .png .bmp

Danke für deinen Besuch bei Schulzeux.de

Zeig diese Seite deinen Freunden

Mithelfen ist ganz einfach

Du hast sicher auch noch Hausarbeiten, Vorträge etc. auf deinem PC. Veröffentliche sie in wenigen Sekunden und hilf damit tausenden Mitschülern.

Mehr Infos

Schulzeux.de auf Facebook

Schulzeux.de bei Google+