Schulzeux.de > Deutsch

Georg Büchner Referat

Inhaltsverzeichnis

Georg Büchners Leben als kurze Biografie im Referat:

Georg Büchner wurde am 17.10.1813 in Goddelau bei Darmstadt geboren. Sein Vater, Dr. med. Ernst-Karl Büchner, war großherzoglicher Landarzt. Als er Bezirksarzt wurde, musste die Familie nach Darmstadt umziehen. Georg Büchners Mutter, Caroline Luise Büchner, erteilte ihm dort 1821 ersten Unterricht, bevor er ein Jahr später an eine Privatschule wechselt. Außerdem besuchte er ab 1825 das angesehene humanistische Gymnasium und interessiert sich zunehmend für Politik, Philosophie und Literatur.

1831 verlässt er ohne Abitur die Schule und beginnt auf Wunsch seines Vaters ein Medizinstudium in Straßburg, wo er Adolf und August Stöber kennenlernt. Bald findet er auch Kontakt zur Studentenbewegung „Eugenia“.
Am 31. Oktober 1832 muss er sein Studium in Gießen fortsetzen. Er hat aufgrund der Trennung von seiner Geliebten Depressionen und einen Anfall von Hirnhautentzündung. Währendessen schreibt er viele Briefe an seine Eltern und an die Geliebte. 1833 verlobt er sich heimlich mit Wilhelmina (Minna) Jaegle. An der Universität befasste sich Büchner ausführlich mit der Geschichte der Französischen Revolution und begann, sich als Gegner der Reaktion politisch zu engagieren. In Straßburg war seine Idee gereift, gegen die bestehenden Verhältnisse - notfalls mit Gewalt - zu opponieren.

1834 gründete er die Gießener Gesellschaft für Menschenrechte und verfasste unter dem Motto "Friede den Hütten, Krieg den Palästen" die vom Butzbacher Pfarrer Friedrich Ludwig Weidig (1791-1837) später entschärfte Flugschrift Der Hessische Landbote, die unter den Bauern der Region jedoch auf wenig Resonanz stieß. Aufgrund seiner radikalen politischen Aktivitäten musste er Anfang März 1835 nach Straßburg fliehen. Im September wurde Büchner von seinem Vater nach Darmstadt zurückbeordert, wo er dann das Drama „Dantons Tod“ überarbeitete. Am 27. Februar wurde er ins Arresthaus in Darmstadt vorgeladen. Büchner wird von seinem fiktiven Bruder "Wilhelm" vertreten, um die Justiz im Glauben zu lassen, dass er noch immer in Straßburg ist. Der Plan scheitert jedoch, da der Richter ein Patient des Vaters ist. Am ersten März gelang ihm die Flucht ins Exil nach Straßburg und am 13. Juni wird ein Steckbrief gegen ihn erlassen. In Zürich widmete sich Büchner neben seiner Tätigkeit als Privatdozent für Medizin dem Schreiben. In den Wintermonaten von 1836 beschäftigte er sich mit dem heute sehr berühmten Werk „Woyzeck“. Der Wunsch nach einer Professur an der Universität blieb allerdings unerfüllt: Büchner starb am 19. Februar 1837 im Alter von nur 23 Jahren in Zürich an Typhus.

„Der Einzelne nur Schaum auf der Welle, die Größe ein bloßer Zufall, die Herrschaft des Genies ein Puppenspiel, ein lächerliches Ringen gegen ein ehernes Gesetz, es zu erkennen das Höchste, es zu beherrschen unmöglich... Was ist das, was in uns lügt, mordet, stiehlt?“
(aus Dantons Tod)

Personal-Beschreibung aus "Wohin und wozu leben wir?"

Alter: 21 Jahre
Größe: 6 Schuh, 9 Zoll neuen Hessischen Maßes
Haare: blond
Stirne: sehr gewölbt
Augenbrauen: blond
Augen: grau
Nase: stark
Mund: klein
Bart: blond
Kinn: rund
Angesicht: oval
Gesichtsfarbe: frisch
Statur: kräftig, schlank
Besondere Kennzeichen: Kurzsichtigkeit

„Ein unvollendet Lied sinkt er ins Grab; der schönsten Verse nimmt er mit hinab.“
(Georg Herwegh)

Hilf uns und deinen Freunden, indem du diese Seite teilst, verlinkst und bewertest

- Noch keine Bewertung -
  • Autor: Nicht angegeben
  • Fach: Deutsch
  • Stufe: Keine Angabe
  • Erstellt: 2012
  • Note: Ohne Wertung
  • Aktualisiert: 25.11.16

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe jetzt deine Meinung

    Was ist 3 plus 2? Ergebnis:  
Wähle dein Bild:

Mitmachen

Drag & Drop oder: Durchsuchen... Endungen: .doc(x) .xls(x) .ppt(x) .pdf .txt .rtf .jpg .gif .png .bmp

Danke für deinen Besuch bei Schulzeux.de

Zeig diese Seite deinen Freunden

Mithelfen ist ganz einfach

Du hast sicher auch noch Hausarbeiten, Vorträge etc. auf deinem PC. Veröffentliche sie in wenigen Sekunden und hilf damit tausenden Mitschülern.

Mehr Infos

Schulzeux.de auf Facebook

Schulzeux.de bei Google+