Schulzeux.de > Deutsch

"Das Weibernest" Inhaltsangabe im Hera Lind Referat

Inhaltsverzeichnis

Folgend ein ausführliches Hera Lind Referat mit ebenso ausführlicher Inhaltsangabe "Das Weibernest".

Gliederung

1. Einleitung

2. Biographie
2.1 Vom Kind zur Frau
2.2 Die Autorin
2.3 Die Sängerin
2.4 Die Schauspielerin

3. „Das Weibernest“
3.1 Inhaltsangabe

4. Schluss und persönliche Meinung

2. Hera Link - Biographie und Lebenlauf (vita)

2.1 Vom Kind zur Frau

- Herlind Wartenberg

- 2.11.1957, Bielefeld-Sennestadt

- Arztfamilie

- Mutter: Sängerin, Organistin, Musikpädagogin

- Katholizismus geprägte Kindheit- klassischen Musik

- Schule: Singen und Schreiben

- nach Abitur - Theologie und Musik

- Wunschberuf Lehrerin

- Opern- und Konzertgesang an Musikhochschule in Köln

- 1989 Studium mit Auszeichnung

- 4 Kinder

- Felix (12), Florian (10), Franzi (5), Fritzi (3)

- wohnhaft in Köln

- getrennt lebend von Dr. Ulrich Heidenreich

- große Liebe: Hotelier Engelbert Lainer

- vor 1 Jahr - Kreuzfahrt

- schnelle Hochzeit

2.2 Die Autorin

- Titel „Frau in der Gesellschaft“

- erste Schwangerschaft 1987

- mehrwöchige Gesangspause

- wenigen Wochen- „Ein Mann für jene Tonart“

- Auflage von 1.221.000 Exemplaren

- Geschichte: lebenslustige und sinnenfrohen Musikstudenten und Solosängerin

- Kinofilm

- Ressisseur Peter Timm das Drehbuch

- Hauptrollen: Uwe Ochsenknecht, Katja Riemann

- Gesangspassagen - Hera Lind

- Premiere 12. Februar 1993

- Zweiten Schwangerschaft: „Frau zu sein bedarf wenig“

- großen Erfolg anknüpfen

- Bestseller und Auflage 907.000 Expemplaren

- ZDF die Story

- Hauptrolle: Anica Dobra

- „Das Superweib“- Star-Autorin

- 2 Millionen Exemplaren

- erfolgreichen deutschen Kinofilm

- Hauptrollen: Veronika Ferres, Heiner Lauterbach

- Filmpremier Anfang März 1996

- Buch auf Platz 1 - ein Jahr lang

- vom eigenen Nachfolger vertrieben

- „Die Zauberfrau“ im Oktober 1995

- Startauflage von 300.000 Exemplaren- 1,5 Millionen

- SAT.1 Spielfilm mit Iris Berben

- 1 ½ Jahre später: erstes Kinderbuch „Der Tag, an dem ich Papa war“

- März 1997 - Fischer Schatzinsel

- Bildern von Marie Marcks

- Familien-Kino-Film - Bavaria-Film

- 5. Roman: vor Weihnachten desselben Jahres

- „Das Weibernest“

- Fortsetzung von „Das Superweib“ im November 1997

- Startauflage 500.000 Exemplaren

- höchste im Fischer Taschenbuch Verlages

- Verfilmung geplant

- ARD „Das Weibernest“ zur zweiten Staffel der Reihe „Lauter tolle Frauen“- 2000

- neuster Roman „Der gemietete Mann“- September 1999

- 300 Lesungen deutschsprachigem Raum

- Wert auf persönliche Vorstellung

- neues Buch „Mord an Bord“

- turbulenten Kreuzfahrt- Fünf-Sterne-Dampfer

- Schilderung ihrer Trennung

2.3 Die Sängerin

- durch Studium - zahlreiche Konzertreisen

- 1982 Mitglied des Chores des Westdeutschen Rundfunks

- ganz Europa, Israel, Japan, Südamerika, Vereinigten Staaten 1982

- treu

- Solistin in Konzerten und Oratorien

- 14 Jahre beim WDR Lebensunterhalt

- Bearbeitung der ersten Schlager-CD

- Texte und Singstimme

2.4 Die Schauspielerin

- Oktober 1995 erste Fernsehkarriere

- Familien-Talksendung „Hera Lind & Leute“

- bis Sommer 1997 jeden Samstag im ZDF

- berühmte oder nicht - ernste und unterhaltsame Alltagsthemen

- Herbst 1997 bis Sommer 1998 Nachfolgerin der ARD-Single-Show „Herzblatt“

- Aktionstag von WUNSCHKIND - Moderatorin

- Begeisterung von den Veranstaltern

- bissige Spitzen an Gesundheitsministerin Fischer - nicht kam

- Übernehmung der Schirmherrschaft

3. „Das Weibernest“

3.1 Inhaltsangabe und Zusammenfassung

- Franka Zins - Medien

- keine Zufriedenstellung bei 3 Kindern, Lebensgefährten, 2 guten Geistern im Haus, beruflichen Erfolg

- Enno Winkel (ihr Mann) - Beschäftigung großen Erfolg (für sie)

- Einengung vom ihm

- Antrag von ihm - Schaffung von geordneten Verhältnissen

- Trennung - Urlaub mit den Kindern in die Schweiz

- Angebot - eigene Talkshow

- willigt ein

- Schwierigkeiten zum Anfang - harte Arbeit

- Marie- gute Freundschaft, ähnliches durch

- Einrichtung Kampfsportschule für Frauen u. Modeatelier für die Frau über Vierzig - Selbstentwerfung der Kollektionen

- ehemalige Modedesignerin - Aufgebung des Berufes wegen Mannes

- große Chancen

- Engagierung auch von Franka

- Zusammenhalten der Frauen

- Männer lieben aber nicht zusammenleben

- Wohngemeinschaft „das Weibernest“ mit Marie, Alma Mater (jung,aktiv gebliebenen Mutter Ennos) Paula (Erzieherin von Frankas Kindern)

- Ablaufen wenn frei von existentiellen Sorgen

- Sicherung von Erträge aus früheren Ehen Frankas (Autorin) und Maries

- Leben zwischen Köln und Berlin

- Berlin - überhebliche Chefredakteurin u. gegen ihr eigenes Unvermögen

- Köln- Auftankung im Weibernest im Kreise ihrer Kinder und Freundinnen

- fröhlichchaotischen Weg zum Erfolg

- Verbindung neben positiver Lebenseinstellung, gegenseitiger Zuneigung, Erfolgswillen und Harmoniebestreben eine weitere Gemeinsamkeit

- Mit Absicht nicht erläutert

4. Schluss und persönliche Meinung

- nicht allzu angesehende Frau

- keine Begeisterung

Quellenangaben

1. Fischer: Das Weibernest. Fischer Taschenbuch Verlag GmbH, Originalausgabe.
Frankfurt am Main 1997, s. 2

2. Fischer: Die Zauberfrau. Fischer Taschenbuch Verlag GmbH, Originalausgabe.
Frankfurt am Main 1995, s. 2

3. Zeitung: Bild. 291. Auflage der Zeitung. Mecklenburg-Vorpommern 2000, s.16

4. Zeitung: Bild der Frau. 367. Auflage der Zeitung. Mecklenburg-Vorpommern
2000, s.81

5. http://www.wunschkind.de/schirm1.htm

6. http://www.herzoypark.de/leute/heralind/fragebogen.html

7. http://www.jungefreiheit.de

8. http://www.nordstemmen.de/kuno/seiten/rubriken/lesung-lind.htm

9. http://www.zdfnl3.zdf.de/unterhaltung/showpalast/37921/index.htm

Hilf uns und deinen Freunden, indem du diese Seite teilst, verlinkst und bewertest

5 / 5 Sternen (1 Bewertung)
  • Autor: Nicht angegeben
  • Fach: Deutsch
  • Stufe: 11. Klasse
  • Erstellt: 2002
  • Note: 2
  • Aktualisiert: 08.11.16

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe jetzt deine Meinung

    Was ist 1 plus 3? Ergebnis:  
Wähle dein Bild:
  • Heidrun Grünberg schrieb am 10.05.2010:

    Hera Lind stellt für mich eine Frau dar, die das Herz auf der Zunge trägt und ihre Bücher, die ich gelesen habe, geben die Facetten an Menschlichkeit wieder. Sie hat sich oftmals zu offen der Umwelt, den Medien gezeigt und wurde dafür schlecht behandelt und zerrissen. So z. Beispiel die Trennung von ihrem damaligen Lebensgefährten. Auch stellte man sie als herzlose Mutter dar, die ihre Kinder wegen eines neuen Mannes verlassen habe. War es denn wirklich so?
    Wie hat sie sich gefühlt, wie haben das ihre 4 Kinder empfunden? In der Öffentlichkeit zu stehen, prominent zu sein kann Segen und auch Fluch sein. Irgendwie sitzen wir doch alle im Glashaus und sollten das "Steinewerfen"verdammen. Ich finde Hera Lind als Buchautorin, Moderatorin und was sie sonst noch alles kann - auch als Mutter ein "Superweib".
    So wünsche ich sie mir als Moderatorin im Fernsehen zurück.

Mitmachen

Drag & Drop oder: Durchsuchen... Endungen: .doc(x) .xls(x) .ppt(x) .pdf .txt .rtf .jpg .gif .png .bmp

Danke für deinen Besuch bei Schulzeux.de

Zeig diese Seite deinen Freunden

Mithelfen ist ganz einfach

Du hast sicher auch noch Hausarbeiten, Vorträge etc. auf deinem PC. Veröffentliche sie in wenigen Sekunden und hilf damit tausenden Mitschülern.

Mehr Infos

Schulzeux.de auf Facebook

Schulzeux.de bei Google+