Schulzeux.de > Deutsch

William Shakespeare Referat

Inhaltsverzeichnis

Folgend ein super Referat zu William Shakespeare und seinem Lebenslauf als Kurzbiografie. Vorab muss folgendes geklärt werden bzw angesagt werden:

- es existieren kaum biographische Dokumente
- wurde wahrscheinlich am 23. April 1564 in Stratford-upon-Avon (Warwickshire) als Sohn des Tuchhändlers John Shakespeare und seiner Ehegattin Mary Arden geboren
- Wahrscheinlich besuchte er die örtliche Lateinschule in Stratford
- heiratete 1582 die acht Jahre ältere Gutsbesitzerstochter Anne Hathaway
- der Ehe entsprossen die Tochter, Susanna (geboren 1583), und die Zwillinge Hamnet und Judith (geboren 1585)
- er siedelte wahrscheinlich um 1588 nach London
- 1592 wurde er als Schauspieler und Bühnenautor bekannt
- 1611 siedelte er nach Stratford und bald darauf verkaufte er seine Anteile am Globe Theater
- er starb am 23. April 1616.
- Shakespear verfasste insgesamt 35 Theaterstücke
- seine Schaffenszeit wird im Allgemeinen in vier Perioden unterteilt: (1) die Zeit bis 1594, (2) die Jahre von 1594 bis 1600, (3) die Jahre von 1600 bis 1608 und (4) die Zeit nach 1608.

Erste Periode der William Shakespeare Biografie

- die während der ersten Periode entstandenen Stücke waren unterschiedlichster Art

- einige damals populäre historische Chronikdramen, stehen neben Rachetragödien und diversen
Komödien

- „die Komödie der Irrungen“ stand in der Tradition der klassischen römischen Komödie und bezog ihre Wirkung aus dem Verwechslungs- und Verwirrspiel zweier Zwillingspaare
- Charakteristika der Geschlechterbeziehungen standen auch im Zentrum von Der Widerspenstigen Zähmung, der The Two Gentlemen of Verona und Verlorene Liebesmüh.

Shakespeare Werke der ersten Periode (bis 1594)

- Henry VI. (Trilogie, 1591)
- Verlorene Lebensmüh (Rachetragödie 1593)
- Komödie der Irrungen (Komödie 1591)
- The 2 Gentlemen of Verona (höf. Lustsp., 1593)
- Verlorene Liebesmüh (höf. Lustsp., 1594)
- Der Widerspenstigen Zähmung (Posse, 1593)
- Richard III (Geschichtsdrama 1592-1593)
- Titus Andronicus (Tragödie 1593)

_________________________________________________________________________________

Zweite Periode der William Shakespeare Biografie

- Shakespeare setzte den Zyklus der Historiendramen fort und versah sie zunehmend mit individuellen Zügen
- thematisch kreisten sie um die Legitimation (Berechtigung, Rechtfertigung) der Königsherrschaft und die Problematik von Schuld und Sühne
- Richard II, Henry IV, Teil I und II und Henry V porträtieren (würdigen) die unterschiedlich Herrscherpersönlichkeiten
- das Verschmelzen tragischer und komischer Elemente wurde in der Folge zu einem bevorzugten, meisterhaft eingesetzten Ausdrucksmittel Shakespeares
-die markanteste unter den Komödien der zweiten Periode ist Ein Sommernachtstraum um 1595
- von virtuosem (perfekten) Dialogwitz ist auch die Tragikomödie Der Kaufmann von Venedig um 1596, wo die Extreme menschlichen Verhalten an der Zentralfigur des Geldverleihers Shylock und seiner Gegenspieler, vor allem der schlagfertigen und warmherzigen Portia, demonstriert werden
-Weitere Komödien dieser Periode sind Viel Lärm um Nichts um 1599 Wie es euch gefällt um 1599, Was ihr wollt um 1600 und Die lustigen Weiber von Windsor um 1599 die in unterschiedlicher Weise, aber stets mit ausgefeilter Figurenpsychologie, den Gegensatz von Individualität und das Spektrum menschlicher Schwächen aufzeigen.
- zu Shakespeares später populärsten Stücken zählt die romantische Komödie Romeo und Julia um 1595, die in poetischer Weise die Problematik einer Jugendliebe im Spannungsfeld zweier verfeindeter Familien im mittelalterlichen Verona schildert

Werke der zweiten Periode (meist Komödien bis 1601)

- Sommernachtstraum (1595 Lustapiel)
- Romeo und Julia (Drama, 1595)
- König Johann (Königsdramen, 1595)
- Richard II. (Königsdramen, 1595)
- Der Kaufmann von Venedig (1597)
- Viel Lärm um nichts (Lustspiele, 1598-1601)
- Henry IV. (Königsdramen, 1595)
- Henry V. (Königsdramen, 1595)
- Julius Caesar (Tragödie 1599)
- Die lustigen Weiber von Windsor (Lustspiel 1599)
- Wie es euch gefällt (Lustspiele, 1598-1601)
- Was ihr wollt (Lustspiele, 1598-1601)

Es folgt die dritte Periode im William Shakespeare Referat (Lebenslauf & Kurzbiografie).

Dritte Periode der William Shakespeare Biografie


- in der dritten Periode vollzieht sich ein Umbruch im Schaffen Shakespeares
- zu dieser Zeit entstandenen Tragödien und Tragikomödien stehen im Zeichen eines Weltbildes mit
deutlich pessimistischerer Tendenz als zuvor
- sie werden beherrscht von markanten Charakteren, die im Widerstreit von Trieb und Schicksal,
schuld und Sühne stehen.
- zuweilen besitzen sie eine unheimlich-phantastische Färbung wie Hamlet
- vor dem Hintergrund einer Königsmordgeschichte werden hier allgemeine Konditionen der menschlichen Existenz ausgelotet („Sein oder Nichtsein“)
- in Troilus and Cressida um 1602) macht Shakespeare die Kluft zwischen Ideal und Wirklichkeit im individuellen und politischen Leben deutlich, noch schärfer geht Coriolanus um 1608 mit gesellschaftlich-politischen Verhaltensweisen ins Gericht
- In Timon of Athens (um 1608, Timon von Athen) eskaliert die Satire zur bitteren Farce über die Triebhaftigkeit menschlichen Handelns. Die

Werke der dritten Periode (meist Tragödien bis 1609)

- Troilus und Cressida (1602)
- Ende gut, alles gut (Komödie 1603)
- Maß für Maß (Komödie 1603-1604)
- Othello (Tragödie 1605-1606)
- King Lear (1606)
- Macbeth (Komödie 1603-1604)
- Anthony und Cleopatra (Tragödie 1606-1607)
- Coriolanus (Tragödie 1608)
- Timon of Athens (1607)
- Pericles (Tragödische Romanze 1606-1608)
- Hamlet (Tragödie)

Vierte Periode der William Shakespeare Biografie


-in der vierten Periode treten märchenhaft-phantastische Elemente und Themenkomplexe menschlicher Leidenschaften in den Vordergrund
- Stücke enden meist versöhnlich, und die kunstvoll verschlungene Handlung ist häufig an einen exotischen Schauplatz verlegt
- reifstes Alterswerk Shakespeares gilt sein zugleich letztes vollendetes Stück Der Sturm um 1611 in dem die personelle Verbindung von Weisheit und Macht als Konfliktlösungsmodell propagiert wird.
- Sprache des Dramas erreicht hier nochmals eine Steigerung ihrer poetischen Brillanz
- zwei Stücke aus dieser Zeit, die mitunter Shakespeare zugeschrieben werden, sind vermutlich in Zusammenarbeit mit dem Dramatiker John Fletcher entstanden
- Dabei handelt es sich um Heinrich VIII 1613 und Die beiden edlen Vettern um 1613; veröffentlicht 1634

Werke der vierten Periode (bis 1613)

- Cymbeline (Tragödische Romanze 1606-1608)
- Wintermärchen (Tragödische Romanze 1610-1611)
- Der Sturm (Komödie 1611)
- Henry VIII (Geschichtsdrama 1612-1613)
- Die beiden edlen Vettern (Tragödie 1613)

Ende des Referats über William Shakespeare und seinem Lebenslauf in einer dargestellten Kurzbiografie

Hilf uns und deinen Freunden, indem du diese Seite teilst, verlinkst und bewertest

- Noch keine Bewertung -
  • Autor: Nicht angegeben
  • Fach: Deutsch
  • Stufe: Keine Angabe
  • Erstellt: 2013
  • Note: Ohne Wertung
  • Aktualisiert: 06.07.16

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe jetzt deine Meinung

    Was ist 13 - 8? Ergebnis:  
Wähle dein Bild:

Mitmachen

Drag & Drop oder: Durchsuchen... Endungen: .doc(x) .xls(x) .ppt(x) .pdf .txt .rtf .jpg .gif .png .bmp

Danke für deinen Besuch bei Schulzeux.de

Zeig diese Seite deinen Freunden

Mithelfen ist ganz einfach

Du hast sicher auch noch Hausarbeiten, Vorträge etc. auf deinem PC. Veröffentliche sie in wenigen Sekunden und hilf damit tausenden Mitschülern.

Mehr Infos

Schulzeux.de auf Facebook

Schulzeux.de bei Google+