Schulzeux.de > Deutsch

"Romeo und Julia" Interpretation & Analyse des Dramas

Inhaltsverzeichnis

William Shakespeare: Romeo und Julia - Analyse einer Dramenszene  - wobei in diesem Fall viel eher das komplette Drama an sich interpretativ dargestellt wird, sodass auch eine Inhaltsangabe als Zusammenfassung des Werkes enthalten ist. Dazuw ird zuerst Shakespeares Leben beleuchtet, ehe sich an ROMEO UDN JULIA versucht werden kann. Wer also nach einer kurzen Interpretation zu "Romeo und Julia" sucht, wird hier fündig!

Das Drama „Romeo und Julia“ wurde in den Jahren 1594 bis 1596 von William Shakespeare verfasst (Linkj führt zu einem Shakespeare Referat). Shakespeare wurde vermutlich am 23.April 1564 in Stratfort-upon-Avon geboren. Er stammte aus einer begüterten Bürgerfamilie und besuchte wahrscheinlich die Stratforter Lateinschule. Im Alter von 18 Jahren heiratete er die 8 Jahre ältere Anne Hathaway, mit der er drei Kinder hatte. Um 1586 ging Shakespeare, möglicherweise mit einer der vielen reisenden Schauspielergruppen, nach London. Als der erfolgreichste Bühnenautor seiner Zeit und Teilhaber am Globe Theatre kam er rasch zu Wohlstand. Obwohl er fast ausschließlich für das Theater des Volkes schrieb, war er auch am Hof geschätzt, wo mehrere seiner Stücke zu festlichen Anlässen aufgeführt wurden. Um 1611 zog sich Shakespeare von der Bühne zurück und siedelte nach Stratfort über. Dort verstarb er am 23.April 1616.

Sein Drama „Romeo und Julia“ spielt in Verona im Italien des späten 16. Jahrhunderts. Die Hauptfiguren sind Romeo und Julia, ihre Familien Montague bzw. Capulet, Mercutio, Tybalt, Pater Lorenzo und die Amme. Die Familien Montague und Capulet sind seit Jahrzehnten verfeindet. Als Capulet, Julias Vater, einen Maskenball veranstaltet, trifft Julia dort zum ersten Mal Romeo, einen Montague, und die beiden verlieben sich ineinander.
Das Drama „Romeo und Julia“ ist in fünf Akte eingeteilt und jeder dieser Akte nochmals in drei bis sechs Szenen gegliedert. Shakespeare unterscheidet den Adel und das Volk deutlich in der Sprache. Das Volk spricht kurze einfache Sätze, die auch in der heutigen Zeit leicht verständlich sind. Der Adel hingegen drückt sich in langen komplizierten Sätzen und teilweise sogar in Reimen oder Metaphern aus. Durch die unterschiedlichen sprachlichen Mittel der Personengruppen wird gleichzeitig auch gezeigt, welchen Platz diese in der damaligen Gesellschaft hatten, das heißt in diesem Fall, dass der Adel über dem Volk steht.

Der erste Akt von „Romeo und Julia“ beginnt mit einem neu entfachten Streit zwischen den Familienangehörigen der Montagues und der Capulets, welcher vom Prinz Escalus beendet werden muss. Er droht die Todesstrafe an, falls es erneut zu einem Streit kommt. In der zweiten Szene des ersten Aktes erfahren Romeo und seine Freunde durch Zufall, dass Capulet einen Maskenball veranstaltet. Sie beschließen, dort hinzugehen. Die dritte Szene spielt in Capulets Haus, wo Gräfin Capulet ihrer Tochter Julia erzählt, dass Graf Paris um deren Hand wirbt. Julia ist jedoch noch nicht bereit zu heiraten. Ab der vierten Szene des ersten Aktes geht es um den Maskenball. Zuerst überlegen die Montagues, wie sie in das Haus der Capulets gelangen können. Als sie sich dann im Haus befinden (fünfte Szene), sieht Romeo Julia und verliebt sich in sie. Die beiden beginnen ein Gespräch und Romeo küsst Julia zweimal, doch dann beendet Capulet den Ball und Romeo und Julia müssen sich vorerst trennen. Zu Beginn des zweiten Aktes (erste Szene) beschließt Romeo, der sich zusammen mit seinen Freunden bereits außerhalb des Geländes der Capulets befindet, noch einmal Julia zu sehen. Er klettert über die Mauer und versteckt sich in der Nähe von Julias Balkon. In der zweiten Szene erscheint Julia auf dem Balkon und da sie glaubt allein zu sein, sagt sie, dass sie Romeo liebt. Als sich dieser daraufhin zu erkennen gibt, setzt der zu interpretierende Szenenausschnitt ein.

Da Julia ihre Liebe zu Romeo nicht mehr leugnen kann, gestehen sie sich, sich auf Anhieb ineinander verliebt zu haben. Während des Gesprächs wird klar, dass Romeo und Julia sich gleichberechtigt behandeln. Sie reden so, als ob sie sich schon jahrelang kennen würden und am Ende ihres Gesprächs mach Julia Romeo einen Heiratsantrag. Dies zeigt, dass Julia sehr mutig und selbstsicher ist, denn in der damaligen Zeit machten sonst nur Männer die Heiratsanträge. Doch Romeo akzeptierte diesen Schritt von Julia voll und ganz. Außerdem haben beide davor Angst, den anderen zu verletzen bzw. verletzt zu werden. Dies sieht man zum Beispiel als Romeo sagt: „Durch ihren Hass zu sterben wär mir besser, als ohne deine Liebe Lebensfrist.“ Romeo und Julia sind ihre Namen auch egal. Sie nehmen keine Rücksicht auf den Streit zwischen ihren Familien, sondern wollen sich nur ganz ihrer Liebe hingeben.
Einen Tag später lassen sich Romeo und Julia von Pater Lorenzo tatsächlich trauen, obwohl ihre Eltern nichts davon wissen. Dies wird zu einem Problem für Julia, als ihr Vater sie mit Graf Paris verheiraten will, doch sie erzählt ihren Eltern trotzdem nichts von der Trauung mit Romeo. Stattdessen bittet sie Pater Lorenzo um Rat und dieser hat einen Plan. Julia nimmt ein Mittel, das sie für 40 Stunden tot scheinen lässt. Daraufhin bringt Romeo sich um, weil er glaubt Julia sei wirklich tot. Als Julia erwach und den toten Romeo sieht, ersticht sie sich mit einem Dolch.

Das Ende des Dramas zeigt, dass die Eltern von Romeo und Julia toleranter ihren Kindern gegenüber hätten sein müssen. Die Heirat von Romeo und Julia hätte ein Anlass sein können, damit die beiden Familien sich wieder versöhnen. Doch vielmehr bestand Julias Vater darauf, an alten Traditionen festhalten zu wollen und Julia mit Graf Paris zu verheiraten. Auch in der heutigen Zeit gibt es noch Länder, wo die Väter die zukünftigen Männer ihrer Töchter aussuchen. Die Frauen haben keine Chance, einen anderen Weg zu gehen. Andererseits gibt es heutzutage aber auch Länder, zum Beispiel Deutschland, wo es normal ist, dass auch Frauen Heiratsanträge machen und sich ihren Lebenspartner selbst wählen. Auch wenn Frauen einer anderen Kultur oder Religion, die in Deutschland (zum Beispiel) leben, Probleme haben (zum Beispiel eine Zwangshochzeit), so gibt es genug Gruppen und Organisationen, die ihnen Hilfe anbieten.

Hilf uns und deinen Freunden, indem du diese Seite teilst, verlinkst und bewertest

4.1 / 5 Sternen (30 Bewertungen)
  • Autor: Nicht angegeben
  • Fach: Deutsch
  • Stufe: Keine Angabe
  • Erstellt: 2009
  • Note: 2+
  • Aktualisiert: 28.07.16

Schreibe jetzt deine Meinung

    Was ist 2 mal 2? Ergebnis:  
Wähle dein Bild:
  • Keks schrieb am 14.10.2015:

    Nice der anfang ist schon gebongt für meine Deutsch KA über das dähmliche Buch XD

  • Fanzomon schrieb am 20.07.2014:

    ich hasse dieses BUCH
    aber der beitrag ist ganz nett
    (hab ihn nicht gelesen)
    :D

Mitmachen

Drag & Drop oder: Durchsuchen... Endungen: .doc(x) .xls(x) .ppt(x) .pdf .txt .rtf .jpg .gif .png .bmp

Danke für deinen Besuch bei Schulzeux.de

Zeig diese Seite deinen Freunden

Mithelfen ist ganz einfach

Du hast sicher auch noch Hausarbeiten, Vorträge etc. auf deinem PC. Veröffentliche sie in wenigen Sekunden und hilf damit tausenden Mitschülern.

Mehr Infos

Schulzeux.de auf Facebook

Schulzeux.de bei Google+