Schulzeux.de > Geschichte

Merkantilismus Referat (Colbertismus)

Inhaltsverzeichnis

Es folgt ein ausformuliertes Referat zum Hauptthema des Merkantilismus (mercantilism) im Zeitraum des französischen Absolutismus unter Ludwig XIV und seinem Minister Colbert (Colbertismus).

Der Merkantilismus - Definition und Merkmale des colbertschen Systems

Zur einführenden Erklärung des Merkantilismus Referat: Der Ausdruck Merkantilismus wurde erst im 19. Jahrhundert eingeführt. Als Ableitung vom französischen „mercantile“ (kaufmännisch, den Handel betreffend) geht er auf das lateinische „mercari“ (Handel treiben) zurück. Doch bezeichnet er eine bereits im Mittelalter praktizierte Wirtschaftsform, die dann im französischen Absolutismus durch JEAN-BAPTISTE COLBERT  (Colbertismus) voll entfaltet wurde.

In Abkehr von der Feudalwirtschaft, deren ökonomische Basis das Grundeigentum (Lehnwesen) war, sprach sich der Merkantilismus für eine staatlich gelenkte Förderung des Handels aus. Das Ziel dieser staatlichen Wirtschaftspolitik war eine aktive Handelsbilanz. Durch die Steigerung der inländischen Produktion sollten im Außenhandel Überschüsse erwirtschaftet werden, um die Staatskasse aufzufüllen. Sofern die Ausfuhr (Export) von Waren ins Ausland die Einfuhr ausländischer Güter übertrifft, wird mehr Edelmetall (vor allem Gold) eingenommen, das aus merkantilistischer Sicht den Reichtum eines Landes bzw. seines Monarchen ausmacht. Diese Einnahmen an Edelmetallen ermöglichten dem (absolutistischen) Staat, seine aufwendigen innen- und außenpolitischen Maßnahmen zu finanzieren. Durch den Merkantilismus sollte also die allgemeine Wirtschaftslage verbessert werden.

Wirtschaftliche Ausgangslage, Ursprung und Hintergrund des Merkantilismus

Im 17. Jahrhundert begannen die europäischen Territorialstaaten nach dem Vorbild des italienischen Stadtstaates die Wirtschaft, vor allem den Handel, als Staatsangelegenheit zu begreifen. Denn die wirtschaftliche Entwicklung geriet aus verschiedenen Gründen ins Stocken. Der Vorrat an Edelmetallen hatte sich drastisch verringert, sodass die vorhandenen Gold- und Silbermünzen immer seltener im Umlauf waren. Im Deutschen Reich hatte der Dreißigjährige Krieg zu einem starken Rückgang der Bevölkerung geführt und die Wirtschaft entscheidend geschwächt.

Auch Frankreich hatte im Zuge seines gegen Spanien und Österreich gerichteten Strebens nach europäischer Vorherrschaft in diesen Krieg eingegriffen. Finanziert wurden die Kriegslasten und die einschneidenden Reformen, die bereits unter RICHELIEU zum Aufbau einer zentralisierten Verwaltung unternommen wurden, durch Anleihen und Steuererhöhungen. Unter den steigenden Abgaben litt vor allem die ländlich-bäuerliche Bevölkerungsschicht, zu der 80 % der Einwohner Frankreichs zählten. Konnte der Merkantilismus ihnen helfen?

LUDWIG XIV zusammen mit seinem 1665 zum Generalkontrolleur für Finanzen ernannten Wirtschaftsexperten JEAN-BAPTISTE COLBERT entzog  den Ständen und Provinzverwaltungen ihre Eigenständigkeit durch die Einsetzung ihm ergebener Intendanten in den französischen Regionen. Ihre Aufgaben bestanden in der Kontrolle der örtlichen Bürokratie und der Steuererhebung. Angesichts der Staatsverschuldung und des durch Kriege und das Repräsentationsbedürfnis des Absolutismus weiter steigenden Finanzbedarfs entwarf COLBERT sein Wirtschaftsprogramm den sog. "Merkantilismus".

Merkantilistische Wirtschaftspolitik und ihre Folgen

Da sich COLBERT von der Förderung des Handels höhere Steuereinnahmen im Merkantilismus versprach, investierte der Staat in die Gründung von Handelsgesellschaften. Zugleich sollte die Herstellung von Waren im eigenen Land gefördert werden, um durch ihren Verkauf im Ausland die Gold- und Silberreserven Frankreichs aufzustocken. Zu diesem Zweck wurden staatliche Manufakturen mit bis zu tausend Beschäftigten und arbeitsteiliger Produktionsweise eingerichtet, in denen vor allem Luxusgüter für den Export hergestellt wurden. Niedrige Löhne und ein verstärktes Bevölkerungswachstum sollten mehr Arbeitskräfte und eine höhere Produktivität bewirken. Mit Schutzzöllen und staatlichen Monopolen wurde die heimische Wirtschaft vor ausländischer Konkurrenz abgeschirmt (Protektionismus).

COLBERTS Programm des Merkantilismus setzte auf eine positive Handelsbilanz Frankreichs im Außenhandel, um die Staatskasse durch Steuern und andere Abgaben mit Gold und Silber aufzufüllen. Doch stellte der Außenhandel im landwirtschaftlich geprägten Frankreich des 17. Jh. nur einen sehr geringen Teil der Wirtschaft dar. Im Unterschied zu England und den Niederlanden verfügte Frankreich auch über keine nennenswerte Seehandelsflotte.

Die Erfolge von COLBERTS Wirtschaftspolitik im Merkantilismus betreffen daher weniger den Außenhandel, sondern vielmehr die Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur (Kanal- und Straßenbau, Abbau interner Zollschranken) sowie den Aufbau einer effektiveren Verwaltung. In seiner Funktion als Oberintendant des Bauwesens war COLBERT zudem für die Errichtung des Schlosses Versailles verantwortlich. Letztlich konnte auch der Merkantilismus die französische Revolution nicht aufhalten. Auch konnte der Absolutiusmus in Frankreich dadurch nicht erhalten werden, Ludwig der XIV und dessen Nachfolger mussten schon bald zurückstecken(der Adel allgemein also), Colbert konnte also auch dieses System mit seiner Erklärung des Merkantilismus nicht retten. Zudem erfüllt der Merkantilismus nicht die Merkmale eines flexiblen Marktes und musste scheitern.

Schema (Schaubild) zum Merkantilismus (mercantilism) als graphische Darstellung:

Merkantilismus Schema zum Referat

 

Ende des Merkantilismus Referat welches euch hoffentlich weitergeholfen hat!

Hilf uns und deinen Freunden, indem du diese Seite teilst, verlinkst und bewertest

4.3 / 5 Sternen (13 Bewertungen)
  • Autor: Nicht angegeben
  • Fach: Geschichte
  • Stufe: 13. Klasse
  • Erstellt: 2007
  • Note: Ohne Wertung
  • Aktualisiert: 09.07.16

Schreibe jetzt deine Meinung

    Was ist 8 / 4? Ergebnis:  
Wähle dein Bild:
  • heuldochsx4 schrieb am 13.05.2014:

    ja das hat mir sehr geholfen ! ich musste auf den letzten drücker noch ein referat vorberiten und dieser text hat mich gerettet :D

  • Matti schrieb am 12.02.2014:

    Hilfreich, aber ein paar Fehler bei der Übersicht. Ich denke mal die Ziele und Ergebnisse wurden vertauscht!

    SZX-Team: Vielen Dank für diesen Lerntipp, der Flüchtigkeitsfehler wurde sofort bereinigt.

  • Bekki schrieb am 31.03.2013:

    cool !! ich hab nur noch drei tage zeit für ein referat darüber aber jetzt bin ich fertig. vielen dank!!

  • Micha schrieb am 12.03.2013:

    Ein klasse Überblick über den Merkantelismus. Schön und einfach ausformuliert, gut strukturiert.
    Die Illustration am Ende der Herausarbeitung ist super zum Veranschaulichen, vielen Dank dafür.

    Good job :p

  • Micha schrieb am 09.03.2013:

    Ein klasse Überblick über den Merkantelismus. Schön und einfach ausformuliert, gut strukturiert.
    Die Illustration am Ende der Herausarbeitung ist super zum Veranschaulichen, vielen Dank dafür.

    Good job :p

  • Annie schrieb am 06.01.2013:

    Hat mir sehr bei meiner Facharbeit geholfen ;D

  • Mona schrieb am 27.11.2012:

    das war sehr hilfreich für meine hausaufgaben. Dnke und toll, daas dud das veröffenlicht hast

  • Gustav schrieb am 25.11.2012:

    Was ist denn jetzt die Funktionsweise des Merkantilismus ?

  • Lisa schrieb am 14.10.2012:

    Vielen Dank, am meisten hat mir das Bild genutzt :)

  • DJ schrieb am 03.10.2012:

    cooler Text hilftbeim lernen vorallem die mind-map

Mitmachen

Drag & Drop oder: Durchsuchen... Endungen: .doc(x) .xls(x) .ppt(x) .pdf .txt .rtf .jpg .gif .png .bmp

Danke für deinen Besuch bei Schulzeux.de

Zeig diese Seite deinen Freunden

Mithelfen ist ganz einfach

Du hast sicher auch noch Hausarbeiten, Vorträge etc. auf deinem PC. Veröffentliche sie in wenigen Sekunden und hilf damit tausenden Mitschülern.

Mehr Infos

Schulzeux.de auf Facebook

Schulzeux.de bei Google+