Schulzeux.de > Politik

Referat zur Industriegesellschaft

Inhaltsverzeichnis

1.) Einleitung

- Auffassungen & Ansichten nach Marx, wichtige Begriffe:

--> Bourgeoisie: die im Kapitalismus herrschende Klasse (kleine Minderheit), besitzt Prod.mittel

--> Proletariat: Arbeiterklasse, die unterdrückte Klasse (die große Mehrheit), besitzt „nur“ Arbeitskraft

--> Monopol / Kapital:  1 Anbieter verfügt über Großteil v. Marktanteil / Geld re-investiert f. mehr G.

--> Verelendung: zunehmende Verelendung/Verarmung der Arbeiterklasse durch Ausbeutung d. Kap.

--> Klassenkampf: Nach Marx ist Geschichte eine Geschichte der Klassenkämpfe (s.u.)

--> Mehrprodukt / Mehrwert: Durch Ackerbau & Viehzucht MEHR erwirtschaftet als      überlebensnotwendig (Prod.überschuss) / moderne, kapitalistische Form des Mehrprodukts

2.) Was ist eine Industriegesellschaft?

- Def. (stichpunktartig mitschreiben)

- zu Beginn des 19. Jhr. geprägt; keine angeborene Schichtenzugehörigkeit; bietet mater. Wohlstand

- auch „Leistungsgesellschaft“, „mobile Gesellschaft“ genannt; zerstört familiäre Beziehungen

- Arbeitskraft durch Maschinen ersetzt; Forschung & Produktion in Vordergrund --> Massenprod.

- Industriegesellschaft = Industriekapitalismus (--> Erzeugung von Mehrwert, Profitmax., Ausbeutung)

3.) Was ist eine Klassengesellschaft?

- Anfangs war klassenlose Gesellschaft --> jeder wichtig zum Überleben der Gemeinschaft

- Dann Überlebenskampf durch Entdeckung der Landwirtschaft vorbei --> da Mehrprodukt vorhanden

- Durch Aneignung des Mehrprodukts: Entstehung sozialer Differenzierungen und Klassen

- Klasse ist def. durch ihr Verhältnis zu den Prod.mitteln --> Besitzer und Nichtbesitzer

- Frauenunterdrückung begann mit Wegnahme des Mutterrechts (=IHR Besitz wird an Kinder vererbt)      und mit Enteignung ihrer selbstgeschaffenen Prod.mittel (Ackerbau) --> Monogamie (Frau darf nur 1    Mann haben) entstand

- auch Sklavengesellschaft entstand mit Mehrprodukt: Kriegsgefangene nun effektiv für   „Mehrproduktion“ eingesetzt--> Klassenkampf entsteht, vollzieht sich bis heute

4.) Analyse heutige Gesellschaft

- Gesellschaft: ein sich ständig verändernder Organismus
- Wirtschaftliche Lage bestimmt Gesellschaftsform (s. 3.)

4.1.) Entstehung  d. heutigen Gesellschaft

- Urgesellschaft (klassenlos) --> Sklavengesellschaft (erstmals Ausbeutung)  --> Feudalgesellschaft (Fortsetzung der Ausbeutung [mit geringer Entlohnung]) --> Kapitalismus (heutige Gesellschaftsform)

4.2.) Klassen der heutigen Gesellschaft

- Prinzip der Ausbeutung nach wie vor gleich--> also menschliche Entwicklung geprägt von ständig    herrschenden Klassenkämpfen
- auch heute noch - “ “-  in Form von bspw. Streiks

- Damals wie heute: Klassen kennzeichnen durch ihr Verhältnis zu Produktionsmitteln
- daher 2 Klassen vorhanden --> Arbeiterklasse (keine Produktionsmittel) & Kapitalisten (Eigentümer der Produktionsmittel)

- in beiden Klassen: vielschichtige Abstufungen & versch. Schichten --> Klassenzugehörigkeit ungenau

- nach Marx: auch heute nach wie vor diese 2 Klassen

4.3.) Auswirkungen, Missstände und Repressionen

- Klassenkämpfe verursachen soziale Missstände: Kriminalität, Gewalt, Kriege, rel. sowie soz. Spannungen, geringfügiges Kollektivbewusstsein & allg. zunehmende Verelendung der Arbeiterklasse
- weitere Probleme: schlechte Arbeitsverhältnisse, geringe Entlohnung --> führt zu Streiks &     Demonstrationen
- Protestpotential: Arbeiter können Gewerkschaft gründen (ver.di, Ärztebund, ..), Urabstimmung, ...

5.) Alternative(n)

- Reformismus: Versuch durch Reformen Ges. nach vorne zu bringen; zB. Linkspartei --> schlägt fehl da Parlament falscher Weg (schützt ja [nach Marx] die Kapitalisten)
- Anarchismus: Kein Staatsorgan, Freiheit ist oberste Prämisse --> schlägt auch fehl da keine kollektive Organisation der Prod.mittel statt findet
- Sozialismus: einzig funktionierende Alternative (da klassenlose Ges.) --> Übergang zum Kommunismus

6.) 5 kritische Fragen – 5 richtige Antworten

- Mensch zu gierig? --> Mensch kann alleine nicht überleben, Denken ist abhängig vom gesellsch. Umfeld
--> Kapitalisten verursachen Interessenkonflikte, Ungleichheit & Konkurrenzdenken in der Gesellschaft -->  ein Mangel (da eigene Bedürfnisbefriedigung gefährdet) & damit auch Gier, Hass etc. entsteht --> durch vollkommene Bed.befriedigung entsteht im Sozialismus kein Mangel an etwas
- Mensch zu gewalttätig? --> Krieg geht immer von herrsch. Klasse aus-->Arbeiterklasse führt sie (aufgrund von Manipulation oder Mangel) aus --> im Soz. keine Kriege, da keine dirigierende Klasse herrscht & kein Mangel
- Neuer Ostblock? --> bisher noch nie Sozialismus irgendwo gewesen --> in Sov.union & DDR gab es eine dirigierende Klasse (die Bürokraten) --> also Scheitern durch Ungleichheit & Klassengesell. (außerdem kann Soz. nur global funktionieren!!)
- Frauenunterdrückung & Rassismus? --> Rassismus & „eingeprägte Rolle“ der Frau durch Kapitalismus & Klassen bedingt --> Frauen & Immigranten in freier Entfaltung eingeschränkt --> Bewusstseinsarbeit notwendig
- Fehlende Individualität? --> in heutiger Ges. hängt Indiv. viel vom Geld ab --> Mensch kann sich im Kapitalismus nicht frei entfalten, vergisst „zu sein“--> im Soz. wird auf Vielfältigkeit (also Individ.) aufgebaut

7.) Diskussion

--> Ist die entw. Industrieg. nun eine Klassenges.?
--> These: „Heute sind die wilden Streiks die einzigen wirklichen Klassenkämpfe der Arbeiter gegen den Kapitalismus“
--> Wie sollten folg. Begriffe nach Marx def. werden? Und warum? „Arbeitgeber“ &  „Arbeitnehmer“
--> Auf welchem Weg kann man den Soz. bzw. eine klassenlose Gesellschaft erreichen? Was kann der Einzelne tun?
--> Wodurch kann (und wird?) eine sozialistische Entw. scheitern?

Quellen

-
Fleischer, Helmut: Marxismus und Geschichte, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 1969, 6. Auflage 1977
- Mandel, Ernest 1998: Einführung in den Marxismus, 6. Aufl, Köln: ISP
- Heinrich, Michael: Kritik der politischen Ökonomie. Eine Einführung, Stuttgart: Schmetterling Verlag,   erweiterte Auflage 2004
- Großes Lexikon A-Z JSJS Verlag Schweiz 2002
- Informationen zur politischen Bildung, überarbeitete Auflage 2004
- www.wikipedia.de/marxismus

Hilf uns und deinen Freunden, indem du diese Seite teilst, verlinkst und bewertest

- Noch keine Bewertung -
  • Autor: Tom Zeddies
  • Fach: Politik
  • Stufe: 13. Klasse
  • Erstellt: 2007
  • Note: 1
  • Aktualisiert: 28.07.16

Schreibe jetzt deine Meinung

    Was ist 1 mal 1? Ergebnis:  
Wähle dein Bild:

Mitmachen

Drag & Drop oder: Durchsuchen... Endungen: .doc(x) .xls(x) .ppt(x) .pdf .txt .rtf .jpg .gif .png .bmp

Danke für deinen Besuch bei Schulzeux.de

Zeig diese Seite deinen Freunden

Mithelfen ist ganz einfach

Du hast sicher auch noch Hausarbeiten, Vorträge etc. auf deinem PC. Veröffentliche sie in wenigen Sekunden und hilf damit tausenden Mitschülern.

Mehr Infos

Schulzeux.de auf Facebook

Schulzeux.de bei Google+