Schulzeux.de > Politik

Gesetze in der Natur & Gesellschaft - Powerpoint

Inhaltsverzeichnis

FOLGEND: eine  Powerpoint-Präsentation zum Referat "Gesetze in der Natur & Gesellschaft", bei dem vor allem Naturgesetze, Gesellschaftsgesetze, Gegenüberstellung und Kritik, Dynamisches Gesetz, Statistisches Gesetz und ganz wichtig auch Tendenzgesetze in der Gesellschaft.

PRÄSENTATION (start)

Gesetze in der Natur & Gesellschaft (Powerpoint Stichpunkte)

(links ist die PPT downloadbar)

Gliederung:
    1. Gesetze
    2. Naturgesetze
    3. Gesellschaftsgesetze
    4. Gegenüberstellung und Kritik
    5. Dynamisches Gesetz
    6. Statistisches Gesetz
    7. Tendenzgesetze in der Gesellschaft

1.1 Gesetze

#     Wortherkunft: ursprünglich Regelfestlegung

#     „eine vom Staat festgesetzte, rechtlich bindende Vorschrift“ (Duden 2006)

#     „Gesamtheit der Gebote Gottes“ (Bibel)


1.1 Definition Gesetz

#     „…objektiver, allgemein-notwendiger, sich unter gleichen Bedingungen wiederholender und wesentlicher, das heißt den Charakter der Erscheinung bestimmender Zusammenhang zwischen Objekten und Prozessen der Natur, der Gesellschaft oder des Denkens, der in wissenschaftlichen Theorien durch Gesetzesformulierungen widergespiegelt wird.“                         (Hörz 1991, S. 342)


1.2 Warum Gesetze?

#     Gegenwartsverständnis
? Umwelt und „Ist-Zustand“ erfassen

#     Zukunftsprognosen herleiten

2. Naturgesetze


2.1 Historiographie

#     Renaissance durchbrach altes Weltbild
#     Neuartige Erfindungen erleichtern Beobachtung
#     Wechselwirkung zwischen neuer Technik und deren Anwendung/ Entdeckung

- Naturgesetze ab 16. Jh. anerkannt


2.2 Definition Naturgesetze


#     „…objektiver, allgemein-notwendiger und wesentlicher Zusammenhang zwischen Naturobjekten und Naturprozessen“

                    (Hörz 1991, S. 343)

2.3 Merkmale Naturgesetze


#     mathematische Formulierbarkeit

#     großer Geltungsbereich

#     überprüfbar

#     invariant (unveränderlich) gegenüber menschlichem Handeln


2.4 Erkenntnisweg


#     Hypothese

#     Experiment

#     Theorie

#     = Gesetz

Mendelsches Vererbungsgesetz

3. Gesellschaftsgesetze


3.1 Historiographie


#     Erkenntnisgewinn schwierig(er)

#     Voraussetzung: Entwicklung des Proletariats (Lohnarbeiter) ab 19. Jh.

#     Begründer der materialistischen Dialektik:
Karl Marx
3.2 Definition
#     Das Gesellschaftsgesetz
„ [umfasst] objektive, allgemein-notwendige und wesentliche Zusammenhänge von Gesellschaftsprozessen“
                    (Hörz 1991, S. 343)


3.3 Merkmale


#     Dialektisches Spannungsverhältnis innerhalb der Gesellschaft:

Besitzer -

PRODUKTIONSMITTEL & MEHRPRODUKT

- Nichtbesitzer

        
        andauernder, die Gesellschaft prägender
        Klassenkampf um Mehrprodukt


#     Wiederholbarkeit als Kriterium
#     Zusammenspies von menschlichem Denken und darauf aufbauenden Handlungen

3.4 Erkenntnisweg


#     Über gesellschaftliche Interessen

#     Beispiel historischer Materialismus:

Urgesellschaft ->
Sklavenhaltegesellschaft ->
Feudalismus ->
Kapitalismus ->
Sozialismus ->
Kommunismus ->
?


4. Gegenüberstellung und Kritik


4.1 Kritik


5. Dynamisches Gesetz


#     Beschreibt einen Idealzusammenhang
#     Eine Ursache hat genau eine Wirkung

Ursache                     Wirkung
#     Keine Einbeziehung des Zufalls


5. Dynamisches Gesetz
Beispiel:
Newtonsches Grundgesetz

F = m * a

#     Kommt eine neue, zufällige Bedingung hinzu ist keine eindeutige Aussage mehr möglich

5. Dynamisches Gesetz

Fazit

Da das Dynamische Gesetz nur unter „idealen Bedingungen“ gilt, kann es in der Wirklichkeit kaum Bestand haben

6. Statistisches Gesetz


#     Im Gegensatz zum Dynamischen Gesetz:
Miteinbeziehung des Zufalls

#     Eine Ursache kann mehrere mögliche Wirkungen haben, die unterschiedlich wahrscheinlich sind

#     Aus diesen Wahrscheinlichkeiten lassen sich Tendenzen ableiten

6. Statistisches Gesetz


•    Ursache definieren

•    Möglichkeiten definieren

•    Wahrscheinlichkeiten abschätzen

•    Tendenz
6. Statistisches Gesetz
Beispiel:
Zerfallsgesetz

#     Nach einer Halbwertzeit sind genau die Hälfte der Atomkerne zerfallen

#     Keine Aussage darüber, welche Atomkerne betroffen sind und welche nicht

6. Statistisches Gesetz
#     Tendenzen sind Prognosen, keine exakte Vorhersage

#     Statistisches Gesetz zeigt das unter bestimmten Bedingungen mögliche
7. Tendenzgesetze in der Gesellschaft
#     Menschliche Handlungen erscheinen subjektiv, frei und spontan
#     Handlungen folgen aber Tendenzen
#     Zum Beispiel:
Erziehung, Kultur, Tradition, Institutionen, Recht

7. Tendenzgesetze in der Gesellschaft

#     Gesellschaft ist ein System, in dem die Gesetzeswirkung durch menschliche Handlungen realisiert wird
Literaturangaben
#     Hörz, Herbert u.a.(Hrsg.): Philosophie und Naturwissenschaften. Wörterbuch, Köln 1991, S.342-347.
#     Skript VL „System-Gesetz“ Dr. Antje Zapf, Kurs Modelle und Methoden der Datenerhebung.
#     Heinrich, Michael: Kritik der politischen Ökonomie. Eine Einführung. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage, Stuttgart 2004.
#     Fleischer, Helmut : Marxismus und Geschichte, Frankfurt am Main 1969.
#     Mittelstaedt, Peter u.a. (Hrsg.): Was sind und warum gelten Naturgesetze?, Frankfurt am Main 2000.
#     Popper, Karl: Logik der Forschung, Tübingen 2005.

Hilf uns und deinen Freunden, indem du diese Seite teilst, verlinkst und bewertest

- Noch keine Bewertung -
  • Autor: T.Z.
  • Fach: Politik
  • Stufe: 2. Semester (Uni)
  • Erstellt: 2012
  • Note: 2
  • Aktualisiert: 25.07.16

Schreibe jetzt deine Meinung

    Was ist 12 - 10? Ergebnis:  
Wähle dein Bild:

Mitmachen

Drag & Drop oder: Durchsuchen... Endungen: .doc(x) .xls(x) .ppt(x) .pdf .txt .rtf .jpg .gif .png .bmp

Danke für deinen Besuch bei Schulzeux.de

Zeig diese Seite deinen Freunden

Mithelfen ist ganz einfach

Du hast sicher auch noch Hausarbeiten, Vorträge etc. auf deinem PC. Veröffentliche sie in wenigen Sekunden und hilf damit tausenden Mitschülern.

Mehr Infos

Schulzeux.de auf Facebook

Schulzeux.de bei Google+